WERELDREIZIGERS.NL
Pousse-Pousse-Taxis in Antsirabe
Home » Afrika » Madagaskar » Madagaskar auf einem Roller | Teil 3 | Antsirabe – Miandrivazo (220 km)

Madagaskar auf einem Roller | Teil 3 | Antsirabe – Miandrivazo (220 km)

Wer kommt schon auf die Idee, einen Second-Hand zu kaufen Roller in der Hauptstadt von Madagaskar kaufen? Mehr als 4.000 km über diese riesige Insel zu reisen? Auf diese Idee war vor mir noch niemand gekommen. Ich habe es einfach getan und das echte Madagaskar entdeckt. Reisen Sie mit mir auf die Rote Insel und lernen Sie die Baobabs, Lemuren, Chamäleons, schneeweiße Strände und vor allem das gastfreundliche Madagassen kennen: TONGA SOA. In diesem Teil reise ich nach Miandrivazo für eine dreitägige Kanufahrt auf dem Fluss Tsiribihina.

Lesen Sie auch:

Ein paar Tage in Madagaskars Wasserstadt: Antsirabe

Antsirabe ist nach Antananarivo und Tamatave die zweitgrößte Stadt Madagaskars. Es scheinen fast 300.000 Menschen dort zu leben, aber das merkt man überhaupt nicht, wenn man durch das Zentrum geht. Es fühlt sich viel mehr wie ein überdimensionales Dorf an. Vor allem, wenn man sieht, wie ein ehemaliger Ajax-Spieler ein Verkehrszeichen überfährt.

Chivu in Aktion in Antsirabe
Chivu in Aktion in Antsirabe

In der Kolonialzeit gaben die Franzosen Antsirabe den Spitznamen „Ville de l'Eau“, weil es in und um die Stadt Thermalbäder gab. Ich besuche das Hôtel des Thermes in der Nähe des Zentrums und lasse mich zum Schnäppchenpreis (25.000 Ariary sind sechs Euro) wunderbar massieren.

Hotel des Thermes in Antsirabea
Hotel des Thermes in Antsirabea

Antsirabe ist auch für die vielen Pousse-Pousse-Taxis bekannt. Dutzende junger Männer rennen oder radeln ihre Lungen aus, um eine überdachte Rikscha zu ziehen. Es ist ein farbenfroher Anblick, da die meisten Rikschas wunderschön dekoriert sind. 

Ein Pousse Pousse vor dem ehemaligen Bahnhof von Antsirabe
Ein Pousse Pousse vor dem ehemaligen Bahnhof von Antsirabe

Ich bleibe ganze zwei Tage in Antsirabe und genieße es dort wirklich. In Antsirabe und Umgebung gibt es viel zu erleben. Dem werde ich demnächst einen eigenen Blog widmen.

Eine frühe Abfahrt nach Miandrivazo

In meinem nostalgischen Hotel Le Trianon bekomme ich vom Barkeeper ein Trinkgeld. „Eric, du solltest wirklich mit deinem Roller nach Miandrivazo fahren. Ein Freund von mir hat dort ein Hotel in der Nähe des Flusses. Dort können Sie eine dreitägige Kanutour auf dem Fluss Tsiribinha unternehmen, die Sie nach Belo bringt.' Ich finde die Idee einer Kanutour gar nicht so verrückt. "Aber was mache ich mit dem Roller?" „Ich rufe meinen Kumpel an. Ich denke, der Roller passt gut in das Kanu.“

Miandrivazo 214 km
Miandrivazo 214 km

Vor Sonnenaufgang breche ich nach Miandrivazo auf. Die Strecke beträgt etwa 220 Kilometer und die Straße scheint nicht überall gleich gut zu sein. Ich muss auch alle möglichen Verkehrsteilnehmer berücksichtigen, wie zum Beispiel das Zebu-Karren. Der von einem oder zwei Zebus gezogene Karren ist das bevorzugte Fortbewegungsmittel auf Madagaskar. Auch in den größeren Städten sieht man sie überall.

Ein Zebucar auf dem Weg nach Antsirabe
Ein Zebucar auf dem Weg nach Antsirabe

Die Hauptverkehrszeit in Antokofoana ist gegen acht Uhr. Dutzende Menschen gehen die Straße entlang und Kleinbusse warten auf Fahrgäste. Aus der Ferne wirkt das Chaos groß, aber dort angekommen fahre ich einfach daran vorbei.

Morgendlicher Berufsverkehr in Antokofoana
Morgendlicher Berufsverkehr in Antokofoana

Frühstücken Sie in Betafo und tanken Sie im Shell auf

Eine liebliche Morgensonne lächelt mich an, als ich in Betafo ein paar frisch zubereitete Oliebollen kaufe. Der Oliebollen-Mann sitzt einfach auf der Straße und backt den Oliebollen in einer Pfanne auf einem Holzkohlefeuer. Sein bunter runder Hut steht mir eher an einer Frau, aber das ist ihm sehr klar. „Ich bin ein Betsileo und jeder hier trägt diesen Hut. Ehemann und Ehefrau.' Ich bekomme eine Tasse Kaffee von seinem Nachbarn. Ich könnte mir kein besseres Frühstück wünschen. Der Metzger gegenüber grüßt mich freundlich: ‚Salama!'

Der Oliebollenmann in Betafo
Der Oliebollenmann in Betafo
Der Metzger von Betafo
Der Metzger von Betafo

Ab zehn Uhr sind die Frauen auf den riesigen Reisplantagen beschäftigt. Wenn sie mich von weitem auf meinem Roller kommen sehen, legen sie die Arbeit aufs Winken. „Salam vaza“, rufen sie mit Vollgas.

Tankstellen sind außerhalb der größeren Städte selten. 157 km von Miandrivazo entfernt halte ich an der einzigen Tankstelle zwischen Miandrivazo und Antsirabe, um aufzutanken.

Shell-Tankstelle 157 km von Miandrivazo entfernt
Shell-Tankstelle 157 km von Miandrivazo entfernt

Eine Kaffeepause und ein schlechter Straßenbelag

Die Reise geht stetig voran. Die Straße schlängelt sich hin und wieder um einige Hügel, ist aber ansonsten gerade und in gutem Zustand. Ich halte regelmäßig inne, um die schöne Umgebung zu genießen.

Zebus in der hügeligen Landschaft von Madagaskar
Zebus in der hügeligen Landschaft von Madagaskar

Gegen drei Uhr habe ich 150 km zurückgelegt und es ist Zeit für einen Tankstopp. Im Dorf Morafeno wird das Benzin über Literflaschen in den Tank gefüllt.

Tankstopp in Morafeno
Tankstopp in Morafeno

Gegenüber ist ein kleiner Kiosk, wo mir der letzte Kaffee aus einer großen Thermoskanne serviert wird. Es gibt viel Lärm von den Nachbarn. „Die sind alle betrunken“, sagt die Kaffeedame. „Sie trinken seit 12.00 Uhr billigen Alkohol aus Plastiktüten. Pffff“, seufzt sie.

Dann gehe ich an der Rückseite einer Werbetafel vorbei. Ich halte an und biege in die Straße ein, um ein Foto von diesem illustren Schild zu machen. Das liegt daran, dass es eine Durchsage gibt, dass es in 152 km Entfernung eine Shell Tankstelle gibt. Ich denke, es ist sehr früh, aber zumindest kann ich bestätigen, dass es richtig ist.

Plakatwand zur Ankündigung der Shell-Tankstelle in 152 km Entfernung
Plakatwand zur Ankündigung der Shell-Tankstelle in 152 km Entfernung

Auf den letzten dreißig Kilometern nach Miandrivazo ist der Straßenbelag stellenweise sehr schlecht. Von weitem sehe ich junge Männer mit Schaufeln an den Löchern stehen. Als ich in der Nähe bin, schaufeln sie plötzlich Sand in die Löcher. Und dann die Hand nach einem „Geschenk“ ausstrecken. Diese Schlingel.

Reparatur des schlechten Straßenbelags bei Miandrivazo
Reparatur des schlechten Straßenbelags bei Miandrivazo
Die „harten“ Straßenarbeiter posieren in der Nähe von Miandrivazo
Die „harten“ Straßenarbeiter posieren in der Nähe von Miandrivazo

Willkommen bei Miandrivazo

Nach über 210 Kilometern muss ich noch eine gefährliche Kurve nehmen, bevor ich die Abfahrt nach Miandrivazo antreten kann. Wie in jeder größeren Stadt gibt es ein Willkommensschild der Bank of Africa. Die Schilder der Bank stellen nur Städte dar, in denen sich eine Filiale der Bank befindet. Es ist nützlich zu wissen, denn das bedeutet, dass es auch einen Geldautomaten gibt. Wenn Sie beispielsweise eine Stadt verlassen, steht immer ein Schild mit dem Namen der nächsten Stadt mit einer Filiale der Bank of Africa.

Viele kleinere Orte haben überhaupt keinen Geldautomaten, geschweige denn eine Bankfiliale. Aber Miandrivazo ist für madagassische Verhältnisse eine große Stadt. Die Stadt hat mehr als 100.000 Einwohner.

Ein gefährlicher Abstieg nach Miandrivazo
Ein gefährlicher Abstieg nach Miandrivazo
Plakatwand der Bank of Africa willkommen in Miandrivazo
Plakatwand der Bank of Africa willkommen in Miandrivazo

Ich muss nicht nach Hotel Baobab suchen. Das Hotel liegt in der Nähe des Flusses Mahajillo. Es gibt nur eine Straße, die zu diesem Fluss führt. Als Sie im Hotel ankommen, sitzt Gilbert bereits in der Lounge. „Bist du Erich? Ich bin Ihr Guide für die morgige Kanutour.“

Beweis der Kanufahrt nach Antsiraraka
Beweis der Kanufahrt nach Antsiraraka

Es besteht keine Notwendigkeit zu verhandeln, da die Tourpreise reguliert sind. Ich zahle 600.000 Ariary (150 Euro) für die 2,5-tägige Reise. „Das gilt für alles, Essen, Getränke, Unterkunft und deinen Roller“, sagt Gilbert.

Gilbert hilft mir dann zur Filiale der Bank of Africa, um Geld abzuheben. Leider ist der einzige Geldautomat der Bank in einer Stadt mit 100.000 Einwohnern außer Betrieb. „Sie kommen morgen früh, um den Automaten zu füllen. Es ist leer.' Ich nutze die Gelegenheit, um zum Friseur zu gehen.

Leitfaden Gilbert für Friseursalon Mendrika
Leitfaden Gilbert für Friseursalon Mendrika

Gilbert verabschiedet sich im Hotel Baobab. „Morgen früh bringe ich das Zelt und die Proviant für die Reise. Wenn Sie sich vergewissern, dass Sie eingezahlt haben, fahren wir gegen neun Uhr los.«

Morgen früh werde ich das alles erleben. Mal sehen, ob der Roller ins Kanu passt…

Hotel Baobab in Miandrivazoz
Hotel Baobab in Miandrivazoz

Lesen Sie auch:

Eric auf einem Roller in Uganda

Eric

Wie ist es, mehr als 10.000 Kilometer in Madagaskar mit einem lokal gekauften Roller zu fahren? Oder auf einem Pikipiki (Scooter auf Suaheli) durch Ostafrika? In mehr als 20 Jahren habe ich mehr als 100 Länder bereist. Daraus sind viele unbezahlbare Reiseerlebnisse entstanden, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte.

ERIC – ÜBER 100 LÄNDER
– Derzeit in Kenia.
– Teilen Sie einzigartige Reiseerlebnisse.
– Lieblingsdestinationen: Madagaskar, Uganda, Japan, Indien und Kolumbien.

Fehler gesehen? Fragen? Anmerkung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Geschrieben von:

Eric auf einem Roller in Uganda

Eric

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren