WERELDREIZIGERS.NL
Startseite » Afrika » Roadtrip Afrika | Grenzübertritt Uganda – Kenia (One-Stop-Grenze)

Roadtrip Afrika | Grenzübertritt Uganda – Kenia (One-Stop-Grenze)

Der übliche Ärger an der Grenze, eine tropische Beerdigung und Mr. Richard von Barnleys Gästehaus. Im ersten Teil passiere ich die Grenze von Uganda nach Malaba über die 'One Stop Border' Kenia. Mehr als 140 km nach dem Grenzübergang lasse ich mich am Kamin von Mr. Richard, ein echter Kenianer aus England.

Lesen Sie auch: Roadtrip Afrika mit Roller und Auto | 62.000 km – die Einführung

Grenzübergang Malaba – One Stop Border

Kurz gesagt gibt es zwei Varianten von Grenzübertritten in Ostafrika (einschließlich Malawi, Simbabwe en Sambia). Die erste Variante ist eine Grenze auf der einen Seite, ein paar Kilometer Niemandsland und dann die Grenze auf der anderen Seite. Das Original sozusagen. Sie werden überall und nirgends von allen möglichen Händlern angesprochen. In Versicherungen, Währungen, administrativen Handwerkerdiensten (manchmal sehr praktisch), Nahversorgung, Essen und Trinken.

Malaba One-Stop-Grenze | Grenzübertritt Uganda - Kenia
Malaba One-Stop-Grenze | Grenzübertritt Uganda – Kenia

Die zweite Variante ist neueren Datums: One-Stop-Grenze (Ort AGB). Bei dieser Variante ist das Niemandsland verschwunden. Nur ein Gebäude bleibt in einem bewachten Komplex. Werber sind verboten und alles läuft reibungslos.

Betreten Sie den Roller

Der Grenzübergang in Malaba befindet sich noch in einer Zwischenphase. Es ist offiziell einer One-Stop-Grenze, aber die Werber sind immer noch da und das ist mein großes Problem. Sie arbeiten eng mit den Grenzschutzbeamten zusammen. Wenn ich eingestempelt bin Uganda, ein kenianischer Schlepper hat es bereits auf mich abgesehen. Als ich meinen Roller beim kenianischen Grenzbüro abstelle, bietet er seine Dienste an. Ich winke ihm ab, aber er jagt mich ins Büro des kenianischen Stampfers. Ich höre ihn sagen: 'pikipiki' Anruf. Tja, und dann sind die Rüben gekocht.

Pikipiki ist ein Scooter und kommt aus Uganda. Also muss ich Einreise nach Kenia. Meine Güte was für ein Aufwand. Ich habe diese Grenze schon dreimal überquert und das noch nie erlebt. Der Stampfer fragt sich nie, wie man an die Grenze gekommen ist. 99,9 % der ausländischen Touristen kommen mit dem Bus.

Auf dem Roller geht alles inklusive 🍭 | One-Stop-Grenzübergang Uganda - Kenia
Auf dem Roller geht alles inklusive 🍭 | One-Stop-Grenzübergang Uganda – Kenia

Briefmarken, Briefmarken, Briefmarken

Alles in allem brauche ich am Grenzübergang One Stop Border mehr als vier Stunden, um alles in Ordnung zu bringen. Hier stempeln und dort stempeln. Ein Trinkgeld ist immer nötig (sonst muss man viel länger warten). Ich habe ca. 50 Euro bezahlt (für eine unsinnige Versicherung und einen Haufen Papier) und dafür ein vorläufiges Einfuhrdokument bekommen. Gültig für 21 Tage (ich wurde danach nie kontrolliert 😂 und blieb über ein halbes Jahr in Kenia).

Bemerkung: das ist auf einem einfachen Roller (für ein Auto sind die Regeln viel strenger, aber auch darauf gibt es eine Antwort 😀).

Ein Eselskarren auf der "Autobahn" in der Nähe des Grenzübergangs One Stop Border in Webale
Ein Eselskarren auf der "Autobahn" in der Nähe des Grenzübergangs One Stop Border in Webale

Eine tropische Beerdigung

Die Fahrt von der Grenze führt mich an einem kilometerlangen LKW-Stau vorbei. Die Lastwagen warten manchmal tagelang auf die Einreise nach Uganda. Es ist Covid und die ugandischen und kenianischen Behörden sind katholischer als der Papst und seine Mitarbeiter, wenn es um Tests geht. Ich fahre mit meinem Roller daran vorbei und halte ab und zu an. Nach zwei Stopps habe ich die Schnauze voll. Die Fahrer fragen ständig nach Essen, Getränken und Geld. Einige stehen seit Wochen mit teilweise verderblichen Waren da und erzählen mir, dass sie nachts ausgeraubt wurden.

Angenehmes Treiben entlang der Straße nach Kitale
Angenehmes Treiben entlang der Straße nach Kitale

Ich erreiche nach einer Stunde Webale und ich kann wieder genießen. Von dem enormen Chaos auf und um die Hauptstraße. Damen, die ihre Stände mit Obst und anderen Snacks aus Autoreifen gebaut haben. Ein Eselskarren, der gegen den Verkehr fährt. Ein paar Kühe, die ich fotografiere, weil es so aussieht, als würden sie sich ein Fußballspiel ansehen…

Kühe schauen aufmerksam einem Fußballspiel zu
Kühe schauen aufmerksam einem Fußballspiel zu

Etwa zehn Kilometer voraus Kitale Ich steige wieder von meinem Roller. Ich verteile ein paar Lutscher an die Kleinen, die mich überall und immer mit „Mzungu“ begrüßen. Aber das ist nicht der Grund, warum ich diesmal aufhöre. Entlang der Straße steht ein schönes Fahrzeug. Für eine tropische Beerdigung kann ich Tropical Funeral Services anrufen. Lustig oder? Dann wird Ihr Körper inmitten tropischer Früchte zum endgültigen Ziel gefahren.

Eine tropische Beerdigung in Kitale
Eine tropische Beerdigung in Kitale

Barnleys zweites Zuhause

Etwa fünf Kilometer vor Kitale ist das Chaos komplett. Überall stehen Straßenarbeiten und sie sorgen dafür, dass sich die Fahrer der Matatu's (Kleinbusse) an nichts mehr halten. Das machen sie sowieso nicht: Sie fahren gegen den Verkehr, über den Randstreifen, geben keine Richtung an und halten überall und nirgends an (oftmals ohne Richtungsangabe). Ich bin besonders vorsichtig, aber ich kann den Roller ziemlich leicht herummanövrieren.

Die Routenkarte auf Google Maps ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Nachdem ich das dritte Mal herumgefahren bin und in derselben Straße gelandet bin, konsultiere ich einen Polizisten. Er weist mich in die richtige Richtung Kapenguria. Nach 10 km folge ich der Beschilderung Richtung Barnleys Gästehaus und Campingplatz (Lage AGB).

Barnleys Gästehaus
Barnleys Gästehaus

Nach einem Kilometer auf einem unmöglichen Kopfsteinpflaster bin ich in einer anderen Zeit angekommen. Hier scheint Kenia noch in der Kolonialzeit zu sein. Besitzer Richard begrüßt mich herzlich. In den Bewertungen auf Tripadvisor wird er als „mürrischer alter Mann“ bezeichnet. Wie auch immer. Richard ist alt, er raucht wie ein Ketzer und sieht aus wie ein mürrischer alter Mann. Aber das ist alles gesagt. Er ist Freundlichkeit an sich und bekommt nach englischer Sitte sofort den Tee und steinharte Kekse.

Mir wird ein einzigartiger Raum in seinem Reich zugewiesen. Es würde in einem Museum nicht fehl am Platz aussehen. Es gibt einen Stapel von National Geographics aus den 1990er Jahren, wir reden über alles Mögliche am Kamin. Richard ist in Kenia geboren und aufgewachsen. Und ist der Gründer davon Saiwa-Sumpf-Nationalpark, wo die vom Aussterben bedrohte Sitatunga-Antilope jetzt wieder gedeiht. 

Machen Sie es sich am Kamin im Barnleys Guest House gemütlich
Machen Sie es sich am Kamin im Barnleys Guest House gemütlich

Weiter zu Teil 2: Kitale – Iten

Am nächsten Morgen probiere ich das von ihm gegründete aus Saiwa-Sumpf-Nationalpark zu besuchen, aber Rollerprobleme zu erleben. Zurück bei Richard erzähle ich ihm von einer neuen Straße, die die Chinesen gerade fertiggestellt haben. "Das weiß ich nicht, aber halte mich auf dem Laufenden!" Sicherheitshalber notiere ich Richards Handynummer. Um zehn Uhr fahre ich nach Norden. Auf der Suche nach dieser Straße, die Google Maps nicht kennt. Aber die, die mich nach dutzenden Haarnadelkurven auf maximal 3.200 Meter Höhe zum „Home of the Champions“ bringt: Iten. Marathonliebhaber aufgepasst 😀😀

Lesen Sie auch: Roadtrip Afrika mit Roller und Auto | 62.000 km – die Einführung

Eric auf einem Roller in Uganda

Eric

Wie ist es, mehr als 10.000 Kilometer in Madagaskar mit einem lokal gekauften Roller zu fahren? Oder auf einem Pikipiki (Scooter auf Suaheli) durch Ostafrika? In mehr als 20 Jahren habe ich mehr als 100 Länder bereist. Daraus sind viele unbezahlbare Reiseerlebnisse entstanden, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte.

ERIC – ÜBER 100 LÄNDER
– Derzeit in Kenia.
– Teilen Sie einzigartige Reiseerlebnisse.
– Lieblingsdestinationen: Madagaskar, Uganda, Japan, Indien und Kolumbien.

Fehler gesehen? Fragen? Anmerkung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Geschrieben von:

Eric auf einem Roller in Uganda

Eric

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren