WERELDREIZIGERS.NL
Start » Nordamerika » USA » Wanderung zum Grand Canyon | Ein einmaliges Erlebnis

Wanderung zum Grand Canyon | Ein einmaliges Erlebnis

Ich habe in meinem Leben viele schöne Wanderungen unternommen, aber eine hebt sich wirklich von allen anderen ab: die Rim-to-River-Wanderung im Grand Canyon (Amerika† Sie sind abenteuerlustig und wandern gerne in den Bergen? Dann sollte diese Wanderung wirklich etwas für dich sein Bucketlist† In diesem Blog teile ich meine Erfahrungen zu dieser beeindruckenden Wanderung im Grand Canyon.

Allgemeine Informationen Grand Canyon

Der Grand Canyon ist einer der größten und längsten Canyons der Welt und befindet sich im US-Bundesstaat Arizona. Der Canyon ist ungefähr 435 Kilometer lang und variiert in der Breite zwischen 15 und 29 Kilometern. Diese Entfernungen bedeuten, dass der Grand Canyon sogar aus dem Weltraum gesehen werden kann. Ach ja, vergessen Sie nicht die durchschnittliche Tiefe von 1600 Metern, das macht den Grand Canyon zu einem herausfordernden, aber coolen Ort zum Wandern.

Die Schlucht wurde durch das Wasser des Colorado River geschaffen, der durch die Schlucht fließt und versorgt Erosion† Dieser Verschleißprozess hat den Grand Canyon über Millionen von Jahren zu dem gemacht, was er heute ist. Die Forscher sind sich nicht ganz einig, wie alt der Grand Canyon wirklich ist, er misst zwischen 6 Millionen und 70 Millionen Jahren. Wie auch immer, es ist eine der Top-Attraktionen Amerikas und wir verstehen das!

Lesen Sie auch: Ostküste vs. Westküste | Vereinigte Staaten

Blick auf den Grand Canyon vom Rim Trail
Blick auf den Grand Canyon vom Rim Trail

Grand-Canyon-Wanderwege

Es gibt verschiedene Trails auf und im Grand Canyon, mit etwas Passendem für jedes Niveau. Um dir eine Vorstellung davon zu geben, erkläre ich dir drei bekannte Trails.

Felgenspur

Der vielleicht berühmteste ist der Rim Trail, ein 19 Meilen langer (hauptsächlich) asphaltierter Weg, der den Südrand des Grand Canyon durchquert. Vom Rim Trail aus haben Sie einen spektakulären Blick über den Canyon. Da hier ein trockenes und wüstenähnliches Klima herrscht, kann man meilenweit Ausschau halten.

Die Tatsache, dass dieser Weg 19 Kilometer lang ist, bedeutet nicht, dass Sie zu Fuß gehen müssen. Es gibt viele Leute, die hier einfach aus dem Shuttle- oder Tourbus aussteigen, um ein paar Bilder zu schießen. Die meisten Besucher genießen jedoch einen kurzen Spaziergang. Eine übliche Route dafür ist, einen Shuttlebus nach Hermit's Rest zu nehmen und von dort zurück zum Grand Canyon Village zu wandern. Dieser Teil des Weges ist übrigens sehr belebt! Je weiter Sie gehen, desto ruhiger wird der Weg. 

Der Rim-Trail im Dezember
Der Rim-Trail im Dezember

South Kaibab Trail

Der South Kaibab Trail ist ein beliebter Wanderweg, der am Yaki Point beginnt. Es ist eine Wanderung von etwa 10 Kilometern, bei der Sie die ganze Zeit über wunderschöne Ausblicke auf den Grand Canyon haben. Sie folgen diesem Pfad auch, wenn Sie bis zum Grund des Flusses gehen (der Rim-to-River-Pfad). Für den durchschnittlichen Wanderer ist diese eintägige Wanderung eine sehr schöne Möglichkeit, den Grand Canyon kennenzulernen.

Grand Canyon | Fantastische Aussicht während des South Kaibab Trail
Fantastische Aussicht während des South Kaibab Trail

Rand-zu-Fluss-Trail

Die Wanderung, die wir gemacht haben, ist der Rim-to-River Trail. Diese Route verläuft im Kreis und ist 27 Kilometer lang mit einem Höhenunterschied von 1,5 Kilometern. Machen Sie diese Wanderung nicht an einem Tag, sondern nehmen Sie sich einfach 2 (oder in unserem Fall 3) Tage Zeit, um diese Wanderung zu genießen. Unterwegs gibt es, soweit ich weiß, zwei Campingplätze, wo man nachts sein Zelt aufschlagen kann.

De Vom Rand zum Fluss Wanderung planen

Bevor wir zum Grand Canyon gingen, hatten wir keine Ahnung, was an Wanderungen möglich ist. Während mir heute nichts mehr Spaß macht, als mich über Reiseziele zu informieren, habe ich das 2015 überhaupt nicht gemacht. Alle Aktivitäten wurden spontan vor Ort konzipiert, so auch der Rim-to-River-Trail.

Nach einem Tag auf dem Rim Trail besuchten wir das Besucherzentrum, wo wir uns über die Wandermöglichkeiten im Grand Canyon informierten. Bald trafen wir die Entscheidung, „den ganzen Weg“ zu gehen, indem wir den ganzen Weg hinunter zum Colorado River gingen.

Gut, dass wir dem Visitor Center einen Besuch abgestattet haben, sonst wären wir nie auf diese Wanderung gekommen. Sie müssen auch eine Genehmigung kaufen, um die Campingplätze im Grand Canyon nutzen zu können. Und natürlich war auch die Roadmap, die wir bekommen, sehr praktisch.

Grand Canyon | Blick während des Rim-to-River-Trails
Blick während des Rim-to-River-Trails

Rim-to-River-Trail: unsere Erfahrungen

Am nächsten Morgen standen wir um 05.30:XNUMX Uhr auf, um den ersten Shuttlebus zum South Kaibab Trailhead zu erwischen. Es gab nur eine Handvoll Leute, die diesen Weg so früh begonnen haben.

Hinweis: Wir waren im Dezember im Grand Canyon. Im Gegensatz zu vielen anderen haben wir die Hitze, die in den Sommermonaten auftritt, nicht erlebt. Wir haben das andere Extrem erlebt: eine Schneeschicht auf dem Rim! Morgens war es sehr kalt, aber insgeheim war das sehr schön. Bei warmen Temperaturen würde ich diese anstrengende Wanderung nicht machen wollen.

Grand Canyon: steil und beeindruckend

Der erste Teil der Wanderung ist sehr steil und intensiv. Da Sie absteigen, müssen Sie Ihre Augen ständig auf den Boden richten, damit Sie keinen Schritt verpassen. Aber oh mein Gott, die Aussicht hier ist schon spektakulär! Nach 2,9 Kilometern erreichst du den Aussichtspunkt „Ooh Ahh“, der ein schöner Ort für eine Pause ist. Wenn du weiter nach unten schaust, kannst du manchmal sehen, wie sich der Pfad Hunderte von Metern vor dir schlängelt. Puh der Weg nach unten ist echt lang, aber jeder Meter ist es wert.  

Blick während des Rim-to-River-Trails
Sehen Sie während des Rim-to-River-Trails, als wären Sie auf einem anderen Planeten

Wenn du denkst, dass alles gut läuft …

Irgendwann erreicht man eine flache Stelle, sicher nicht verkehrt nach all den steilen Abfahrten! Die Temperaturen steigen jetzt schön an und wir brauchen unsere Mäntel nicht mehr. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht an die Details der Gehzeiten erinnern, es ist 6 Jahre her, seit wir diese Wanderung gemacht haben. Woran ich mich erinnere, ist, dass das Gehen wirklich machbar ist, es ist sogar ein bisschen nicht so schlimm!

Lesen Sie auch: Route 66 | Der ultimative roadtrip durch Amerika!

Einheimische Grand Canyon
Auf dem flachen Teil der Wanderung treffen wir auf ein paar Einheimische

Vielleicht machte mich dieser Gedanke übermütig, denn wenig später verstauchte ich mir den Knöchel. An einem einfachen Stück natürlich … Scheiße! Als hätte mein Freund das vorhergesehen, hatte er Sporttape mitgebracht. Damit hatte ich Glück! Glücklicherweise konnte ich nach dem Tapen meines Knöchels und einer langen Pause weitergehen.

Den Colorado River (und den langen Wanderweg dorthin) in Sichtweite
Den Colorado River (und den langen Wanderweg dorthin) in Sichtweite

Zelten am Colorado River

Irgendwann ist der Colorado River in Sicht und das ist sehr cool! Es fühlt sich an, als wären wir fast am Ziel, aber da liegen wir falsch. Es ist wirklich ein langer Weg. Als wir endlich die große Hängebrücke sehen, die uns von einer Seite des Flusses auf die andere führt, sind wir wirklich schon fast am Campingplatz. Yeey!

Nach einem ganzen Wandertag erreichen wir den Bright Angel Campground kurz bevor es dunkel wird. Auf dem Campingplatz werden keine Plätze reserviert, aber es gilt „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Da der Grand Canyon im Dezember so ruhig ist, haben wir viele Möglichkeiten, das Zelt aufzubauen. Es gibt nur 10-15 andere Abenteurer auf dem Campingplatz. Nach einem anstrengenden und beeindruckenden Tag gehen wir früh ins Bett. Morgen müssen wir den ganzen Weg wieder hoch!

Der Blick vom Bright Angel Campgroud, im Hintergrund sieht man die Hängebrücke über den Colorado River
Der Blick vom Bright Angel Campgroud, im Hintergrund sieht man die Hängebrücke über den Colorado River

sichern

Da mich mein Knöchel am nächsten Morgen doch etwas mehr belastet als gedacht, beschließen wir, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Glücklicherweise gibt es in wenigen Stunden zu Fuß einen weiteren Campingplatz, so dass das heutige Ziel sein wird. Entlang schöner Felsformationen wandern wir wieder hinauf und genießen die Aussicht. Da wir in einer Schleife laufen, ist der Rückweg ganz anders als der Hinweg, zum Beispiel stoßen wir auf dieser Seite auf viele Bäche. 

Am frühen Nachmittag erreichen wir das Indian Garden Camp, wo wir unser Zelt aufschlagen. Den Rest des Tages lassen wir es ruhig angehen. Hin und wieder kommen andere Wanderer vorbei, aber auch hier sehen wir nicht mehr als 15 andere Menschen. Wir begegnen einigen Bewohnern des Grand Canyon: einer Hirschfamilie. Seltsamerweise sind sie nicht scheu und wir konnten sie gut fotografieren. Was für ein schönes Geschenk. Sobald die Sonne untergegangen ist, kriechen wir zurück in unser Zelt. Morgen das letzte Stück!

Hert
Angesicht zu Angesicht mit einem Anwohner des Grand Canyon

Die letzte Meile

Der letzte Teil der Wanderung ist wieder der schwierigste, da wir den Canyon wieder steil hinaufsteigen müssen. Etwas weniger Spaß. Langsam kommen wir zurück zur Schneegrenze und beenden Schritt für Schritt unsere spektakuläre Wanderung. Da wir für den Rückweg zwei Tage gebraucht haben, sind wir bereits am frühen Nachmittag oben. 

Die meisten Wanderer machen die Rim-to-River-Wanderung in zwei Tagen, und es ist auch machbar, wenn Sie nicht der praktische Harry sind, der sich den Knöchel verstaucht hat. Als wir die Wanderung beendet haben, sind wir erschöpft, aber stolz, was für ein schönes Abenteuer das war.

Grand Canyon
Der flache Teil der Wanderung

Beste Reisezeit für den Grand Canyon

Im Sommer steigt die Temperatur im Grand Canyon schnell auf etwa 30 Grad. Nicht die idealen Wetterbedingungen für einen intensiven Spaziergang. Am besten tun Sie dies im Frühjahr oder Herbst, wenn die Temperaturen um einiges angenehmer sind.

Wie angegeben, waren wir im Dezember dort und das war in Bezug auf die Kälte in Ordnung. Natürlich muss man gut vorbereitet sein und viele verschiedene Kleidungsschichten tragen. Was uns an unserem Besuch im Dezember gefallen hat, war, dass nur wenige andere Touristen unterwegs waren. Zeitweise hatten wir den Grand Canyon ganz für uns alleine.

Der Grand Canyon im Winter
Der Grand Canyon im Winter

Grand-Canyon-Vorbereitung

Planen Sie auch eine Wanderung im Grand Canyon? Sehr toll! Bereiten Sie sich gut vor, indem Sie sich, genau wie wir, im Besucherzentrum informieren. Achten Sie außerdem beim Wandern auf die richtige Ausrüstung. Wir haben die Wanderung selbst ohne Guide gemacht, die Wege sind gut markiert damit man sich nicht so schnell verirrt. Wenn Sie lieber mit einem Guide gehen möchten, ist dies auch möglich.

Lesen Sie auch: Roadtrip Westamerika: bequeme Route und schönste Parks in 1 bis 2 Wochen

Avatarbild

Lieke Thijssen

?️ Lateinamerika-Liebhaber
???? Reise- und Gastgewerbe-Texter
? Weiter: Westküste Mexiko

Fehler gesehen? Fragen? Anmerkung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Geschrieben von:

Avatarbild

Lieke Thijssen

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren