WERELDREIZIGERS.NL
Reiseblogger sind belastbar
Home » Reisenachrichten » Niederländische Reiseblogger haben sich in der Corona-Krise als widerstandsfähig erwiesen

Niederländische Reiseblogger haben sich in der Corona-Krise als widerstandsfähig erwiesen

PRESSEMITTEILUNG – 10. Dezember 2020: Wie geht es den Reisebloggern in den Niederlanden und Belgien? Von dieser kleinen Unternehmergruppe hört man in der Coronakrise kaum etwas, was ist das genau?

Das Jahr 2020 war für viele Branchen ein äußerst schwieriges Jahr. Sie hören viel darüber in den Nachrichten; leere Restaurants, die zusammenbrechende Gastronomie und Fluggesellschaften, die staatliche Beihilfen erhalten brauchen. Aber was ist mit den vielen Reisebloggern in den Niederlanden und Belgien? Seltsamerweise hört man von dieser kleinen Unternehmergruppe kaum etwas. Höchste Zeit also herauszufinden, warum.

Die Reisebranche hat es schwer

Die Reisebranche ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen worden, vielleicht mehr als jede andere Branche. Seltsamerweise gibt es relativ wenig Neuigkeiten über diese Branche. Was viele Menschen nicht erkennen, ist, dass es viel mehr Opfer gibt als nur KLM. Betrachten Sie zum Beispiel die Safari-Industrie die mit < 75% weniger Umsatz in die Knie gezwungen wurde und das sogar ganz groß TUI hat es schwer.

Zahlreiche kleinere Reiseunternehmen und Reisebüros haben im vergangenen Jahr einen kurzen Rückblick auf das stillschweigend gefallen Insolvenzberichte beim ANVR ist erheblich.

Wereldreizigers.nl

Dennoch scheinen sich die Reiseblogger trotz aller Rückschläge über Wasser zu halten. Wie kommt es, dass diese Gruppe von Kleinunternehmern trotz allem die Corona-Krise übersteht?

Foto von Oskar Kadaksoo

Reiseblogger sind widerstandsfähig

Die Reiseblogger, die Ihnen die besten Reisetipps und Reiseratschläge liefern und Ihnen helfen, Tag für Tag die besten Angebote zu buchen, haben sich als widerstandsfähig erwiesen. Das ist das kurze Fazit. Das fällt auf, weil auch die Einnahmen der Reiseblogger im vergangenen Jahr drastisch zurückgegangen sind, unter anderem aufgrund fehlender Buchungen und dem Wegfall der damit verbundenen Affiliate-Einnahmen.

Viele Reiseblogger haben nach anderen Möglichkeiten gesucht, um Einnahmen zu erzielen. Ein kurzer Check auf meinem persönlichen LinkedIn, auf dem ich viele Verbindungen in der Reisewelt habe, beweist das. Während der Krise haben einige von ihnen eine eigenen Webshop Konfiguration. einige sind SEO-Schulungen Beginnen Sie mit dem Verschenken, Schreiben und Verkaufen von E-Books und Büchern oder arbeiten Sie als freiberuflicher Texter bei verschiedenen anderen Unternehmen und Websites. Bis heute habe ich in der Welt der Reiseblogs kaum jemanden gesehen oder gehört, der sich beschwert, was auffällig ist.

Budgetierung und Umgang mit Rückschlägen

Meine Theorie ist, dass Reiseblogger, die viel reisen und/oder für längere Zeit reisen, oft auch sehr gut im Umgang mit Geld geworden sind. Darüber hinaus sind sie zu Experten darin geworden, Rückschläge zu bewältigen und zu relativieren. Verpasste Flüge, Betrug, Diebstahl und Budgetprobleme. All das sind Themen, mit denen Sie sich als Reisender früher oder später auseinandersetzen müssen. So ärgerlich es zu dem Zeitpunkt auch ist, die Erfahrung wird Ihnen letztendlich helfen, in Zukunft flexibler zu sein. Du lernst mit einem kleineren Budget umzugehen und Rückschläge schneller zu verarbeiten und wieder weiterzumachen. Das sind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Sie für den Rest Ihres Lebens und vor allem im Beruf einsetzen können.

Lesen Sie auch: 10 Gründe, warum eine Weltreise gut für Karriere und Zukunft ist

Reiseblogger machen es sich mit weniger einfacher

"Dann eben etwas weniger Luxus, Abos und unnötige Ausgaben.“ So sehe ich es zumindest selbst. Ich kann mich nicht einmal erinnern, wann ich das letzte Mal einen Spontankauf getätigt habe. Jeder, der Monate damit verbringt Weltreise wissen besser als jeder andere, dass man bei begrenztem Budget sehr genau auf sein Geld aufpassen muss, zumindest möchte man mit dem begrenzten Budget, das man zur Verfügung hat, bis zum Ende seiner Reise durchkommen. Außerdem haben wir im Laufe der Jahre unzählige Artikel über Reiseblogger geschrieben billige weltreise, sparen und sparen für eine Reise und sogar darüber Sachen verkaufen um bestimmte finanzielle Ziele zu erreichen. All diese Tipps & Tricks können wir während der Krise anwenden, um zu überleben.

Was andere Reiseblogger sagen

Um meine Theorie zu untermauern, fing ich an, anderen Reisebloggern Fragen zu stellen. Erstens, weil ich neugierig bin, aber auch, weil wir vielleicht etwas voneinander lernen können. Man weiß nie, was die Zukunft bringt!

Wie haben Reiseblogger die Corona-Krise bisher erlebt? Wie halten sie sich über Wasser und wie erwirtschaften sie Einnahmen?

Wereldreizigers.nl

Diana Van Stripeaway.nl sagt: "Ich bin mit ToffeHotspots.nl gestartet, eine Website, die sich auf schöne besondere Hotspots in Sachen Unterkunft und Verpflegung konzentriert. Ich habe auch eine persönliche Website gestartet (dianavriends.nl) über meine Kaufsucht, Schulden und ADHS, worüber ich jetzt mehr informiere und Gastvorträge an Schulen halte.“

Sanne Van www.ensannereis.nl sagt: „Ich konzentriere mich jetzt auf meinen Webshop (salzblut.nl) für originelle & nachhaltige Strandartikel, die ich auch in dieser Krise gestartet habe und mit 5-15 Bestellungen am Tag schon wie ein Zug fahren. Ich möchte auf jeden Fall wieder mit dem Bloggen anfangen, aber auch wieder reisen können, um schöne neue Tipps zu teilen.“

Sam Van checkoutsam.nl sagt: „Die Corona-Pandemie war natürlich ein riesiger Schock. Ich bin völlig abhängig von meinen Websites, um Einnahmen zu generieren. Glücklicherweise habe ich ein paar andere Websites in anderen Bereichen, aber es ist wirklich hauptsächlich Check Out Sam. Ich merke wirklich, dass die Zahlen stark schwanken. Im März musste ich den größten Schlag einstecken und dieses Mal (voller neuer Lockdowns…) sind die Zahlen auch rückläufig. Um mit diesem Problem umzugehen, habe ich meine Strategie stark modifiziert. Anstatt nur über Reisen zu schreiben, schreibe ich jetzt auch Rezensionen über Produkte, die mit Reisen zu tun haben oder an Reisen erinnern. Eigentlich ein bisschen Lifestyle. Außerdem habe ich begonnen, mich mehr auf Reisen in der Nähe (Staycations) zu konzentrieren. Zu Besuch in unserem eigenen Land oder nicht weit über der Grenze“.

Bianca Van foodtravelphotography.com sagt: „Ich habe angefangen, mich mehr auf die Niederlande zu konzentrieren. Ich suche eine Herausforderung in neuen Kampagnen, die ich vorher nicht angeschaut habe, und ich arbeite auch an einem (Affiliate-) E-Book“.

Linda Van meinwanderlusttagebuch sagt: „Meine Belastbarkeit hat sich als sehr gering erwiesen. Ich bin ein internationaler Manager, also bin ich mindestens ein- oder zweimal im Monat für eine Woche ins Ausland gereist (von Uganda nach Rumänien und alles dazwischen). Ich blogge über all die schönen Reiseziele, die ich besuche, aber auch über mein Leben als knallharte Geschäftsfrau. Mit Corona wurde mein dynamisches, reisendes Geschäftsleben zu einem ewigen Online-Meeting am Küchentisch. Nach ein paar Monaten, in denen ich noch Energie hatte, Inhalte für meinen Blog zu erstellen, habe ich im August vorübergehend ganz aufgehört zu bloggen. Ich geriet in einen Trott und hatte keine Energie für irgendetwas. Meine geistige Gesundheit verschlechterte sich. Glücklicherweise weiß ich, dass alles vorübergehend ist, sowohl mein Geisteszustand als auch die Corona-Situation. Wenn mein Leben als knallharte Geschäftsfrau zurückkehrt und ich wieder ins Flugzeug steige, wird mein Blog wieder lebendig. Es ist nicht mein Stil, meinen Blog plötzlich komplett umzustellen, weil Corona mein Leben vorübergehend verändert. Ich bin davon überzeugt, dass die Leute einen Blog wegen der Atmosphäre und des Inhalts gerne lesen.“

Yvonne Van yvonnereistverder.nl sagt: „Ich würde im Laufe des Jahres 2020 unbezahlten Urlaub nehmen, um mit meiner Familie auf eine lange Reise zu gehen. Die Idee war zu sehen, ob die Einnahmen meines Blogs in diesem Zeitraum ähnlich wie im letzten Jahr blieben, als Blog und Job ungefähr gleich viel einbrachten. Wenn ich eine positive Erfahrung gemacht hätte, hätte ich meinen Job gekündigt, als ich nach Hause kam. In den ersten Monaten, in denen Corona da war, habe ich gesehen, wie meine Besucher um fast 80% zurückgegangen sind, weil ich hauptsächlich viel Langstrecken-Content habe. Mein Arbeitgeber musste die Tür schließen. Inzwischen bin ich wieder aufgestanden, habe angefangen, einen Mix aus Inhalten näher an der Heimat und weit weg zu schreiben. Ich bleibe motiviert zu schreiben, weil es genau das ist, was ich mag, und weil ich weiß, dass die Zeit kommen wird, in der die Mühe belohnt wird.“

Aniek van adventureopreis.com sagt: „Ich schreibe meine Blogs als Freelancer. Zu Beginn der Coronakrise ist mein Einkommen zwar gesunken, aber das steigt schon gut. Und ich konnte viel reisen, also habe ich viele neue Inhalte zu meinen Seiten hinzugefügt. Das zahlt sich später aus.“

Claudia aus ctheworld.nl sagt: „Mein Reiseblog ist für mich ein Hobby. Ich schreibe und reise gerne. Ich vermisse das Reisen, das Abenteuer, aber es fühlt sich an wie ein Luxusproblem. Meine Lieben und ich sind weiterhin gesund, das ist das Wichtigste. Eric und ich haben beide unsere Jobs behalten. Wenn es wieder möglich ist, gehen wir auf Welttournee. Je länger wir warten müssen, desto größer wird das Budget. Mittlerweile verdiene ich nichts mehr mit meinem Blog und die Besucherzahlen haben sich halbiert. Nun, es ist nicht anders."

Edwin Van bergreporter.com sagt: „Zusätzlich zu meinen Websites habe ich ein Online-Reisemagazin gestartet (www.outdoordichtbij.nl), das sich zu 100 % auf nachhaltiges Reisen in der Nähe der Heimat konzentriert (Benelux und Deutschland). Und das funktioniert. Dadurch ist der Umsatz meines Unternehmens im Vergleich zu den letzten Jahren enorm gestiegen. Sie müssen mit den Entwicklungen in der Welt Schritt halten. So macht Business so viel Spaß!"

Antonette van we12travel.com sagt: „Es gibt einen Unterschied zwischen dem Bloggen und dem Führen eines Unternehmens. Am Anfang hatte ich viele Krämpfe, aber jetzt bin ich wieder aufgestanden und habe angefangen zu schauen, was noch möglich ist. Ich habe zum Beispiel zwei neue Seiten gelauncht und begonnen, mich mehr auf andere Einnahmemodelle zu konzentrieren. Schon allein, um in Zukunft besser vorbereitet zu sein, sollten wir uns wieder in einer solchen Situation wiederfinden.“

Schicksal von reisehunger.nl en travelgoesting.be sagt: „Ich habe zahlenmäßig wenig verloren (die letzten drei Monate sind sogar merklich besser als die gleichen Monate im Jahr 2019), aber natürlich vermisse ich das Reisen sehr. Artikel über das Inland, Ferienhäuser, Outdoor und Tagesausflüge laufen sehr gut. Das Einkommen ist nicht mehr das, was es einmal war. In den letzten Monaten habe ich auch versucht, einigen anderen Projekten Leben einzuhauchen, etwa der Fotografie und dem Texten."

Anuk van reisezielpuravida.nl sagt: „Ich habe meine Fächer angepasst. Was ist derzeit in Costa Rica los und welche Entscheidungen können Sie als Reisender treffen, um den Einheimischen so gut wie möglich zu helfen? Ich versuche auch immer noch, meine Leser in unser tägliches Leben einzubeziehen, und ich bin damit beschäftigt, E-Books zu erstellen. Es war eine schöne Pausentaste für mich, um mehr darüber nachzudenken, was ich mit meinem Blog will.“

Kirsten Van travelaar.nl sagt: „Als Vollzeit-Blogger hat sich alles ziemlich zerhackt. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf ferne Ziele und Weltreisen und das hat natürlich alles aufgehört. Das Einkommen ging zu etwa 90 % verloren. Die Sommermonate gaben wieder etwas Motivation, denn Artikel über Europa wurden zwar gut gelesen, aber davon ist auch wenig übrig geblieben. Ich motiviere mich – auch wenn es mir nicht immer gelingt – indem ich ältere Inhalte aktualisiere, wir ein neues Thema für die Seite erstellt und veröffentlicht haben und ich ständig neue Inhalte veröffentliche, weil es eines Tages gut werden muss. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, meinen Blog nicht zu verändern. Das bedeutet, dass natürlich ein paar Artikel über die Niederlande erschienen sind, aber der Fokus bleibt wie er war.“

Lizette-Van travelmuts.nl sagt: „Neben dem Blog habe ich 3 Tage die Woche einen festen Job, der mir ein ausreichendes stabiles Einkommen sichert. Letztes Jahr sah ich die Einnahmen mit dem Blog enorm sinken und sie sind immer noch gering. Die Zusammenarbeit bestand zum Teil aus Tauschgeschäften von Reisen in die Niederlande, die sehr viel Spaß machten. Der Blog entstand aus meiner Leidenschaft fürs Reisen und Schreiben und ist immer noch da. Mein Wunsch und Ziel ist es, die Einnahmen durch den Blog stabiler zu machen. Ich hatte schon länger mit dem Gedanken an einen weiteren Blog gespielt und letzten Monat beschlossen, es parallel zu machen. Mit Themen, die nicht krisensensibel sind. Es wird spätestens Ende März live gehen.“

Sylvia Van wapititravel.com sagt: „Wir haben fast nur ferne Ziele und mussten in der ersten Zeit einen Rückgang unserer Besucher und Einnahmen um fast 95 % verzeichnen. Das war ziemlich frustrierend, weil es Ende 2019 richtig gut lief. Obwohl 2020 ein schwieriges Jahr war, haben wir uns entschieden zu investieren. Wir arbeiten jetzt mit mehreren Autoren zusammen und veröffentlichen mehr Blogs pro Monat als 2019. Wir sind überzeugt, dass alles wieder auf die Beine kommen wird und dass die kontinuierliche Investition in Inhalte und sich selbst der einzige Weg ist, um voranzukommen.“

Melissa Van travellegend.nl sagt: „Die Besucherzahlen sind ziemlich zurückgegangen, aber zum Glück nicht so stark wie bei anderen Reisebloggern. Jetzt, wo das Reisen komplett zum Erliegen gekommen ist, konzentriere ich mich auf das Schreiben von Artikeln, die noch auf meiner Liste standen. Artikel über Reiseziele, die ich schon besucht habe, über die ich aber noch nicht (alles) geschrieben habe. Der größte Teil meines Einkommens stammt von meiner anderen Website, die glücklicherweise nur wenige Monate im Frühjahr von Covid-19 betroffen war. Außerdem habe ich seit Jahren ein gewisses passives Einkommen aus Stockfotos und Print on Demand, was immer eine gute Basis bietet.“

Sandra Van radiatingwriting.nl sagt:„Auf der Website bin ich ich www.scandinavischleven.nl konzentrieren sich hauptsächlich darauf, über den skandinavischen Lebensstil zu schreiben: Wie bringt man Skandinavien in sein Zuhause, wenn man nicht dorthin gehen kann?“

Maike van travelalut.com sagt: „Ich arbeite Vollzeit an meinem Reiseblog und habe sonst nichts (keine freiberuflichen Aufträge oder Nebenjob). Auch ich schrieb (und schreibe) hauptsächlich über ferne Reiseziele, meine Besucherzahlen waren also weit entfernt. Glücklicherweise habe ich mich schon immer mit unterschiedlichen Erlösmodellen beschäftigt, sodass ich nicht nur Einnahmen mit meinem Blog erziele. Gleich zu Beginn der Krise habe ich angefangen, alle möglichen Ideen auszuarbeiten, die schon länger in der Schublade lagen, damit ich ab Juli genug verdiene. Natürlich ist es kein Weltgehalt, aber ich komme damit gut zurecht und bin in diesen Zeiten als hauptberuflicher Reiseblogger sehr zufrieden damit. Und wir bleiben einfach kreativ!“

Madeleine Van pureopreis.nl sagt: „Die Besucherzahlen sind für mich gestiegen. Das bringt aber kein Geld, also bin ich Partnerschaften mit Unternehmen eingegangen, die sich auf Reiseutensilien konzentrieren, die man auch zu Hause nutzen kann.“

tivka aus familyopreis.nl sagt: „Nur wenige Leute haben aufgehört, weil die meisten Reiseblogger es nicht bereits als Vollzeitjob machten. Für mich ist GezinOpReis mein Vollzeitjob und das Einkommen ist tatsächlich dramatisch gesunken. Das war ein Schock, besonders im März. Glücklicherweise hatte ich einen Puffer und das Recht auf 3 Monate Tozo und habe diese Zeit auch genutzt, um zu schauen, was noch möglich ist. Meine Top 50 Blogs heute unterscheiden sich zu 2/3 von denen der Vorjahre. Durch das Erstellen unterschiedlicher Inhalte, aber auch durch das proaktive Angehen von Zielen für Kampagnen, die in dieser Zeit angemessen sind, kann ich mich über Wasser halten. Dieses Jahr habe ich mehr Pressereisen und Kampagnen gemacht als sonst, weil ich jetzt aktiver an deren Aufbau beteiligt war. Positiv anzumerken: Als es diesen Sommer wieder ein Zeitfenster zum Reisen gab, sah ich sofort eine enorme Belebung und ein Umsatzwachstum. Das gibt Zuversicht für die Zukunft.“

Elisa Van flatterfever.com sagt: „Gemeinsam mit Webdesignerin Sabine Boogaard habe ich während der Corona-Krise meinen Reiseblog Flitter Fever komplett erneuert. Ich verwende Artikel, um auf aktuelle Ereignisse rund um COVID-19 zu reagieren, ältere Artikel zu aktualisieren, mit anderen Bloggern zusammenzuarbeiten, Newsletter über meine Partner usw. Ich versuche, meinen Schreibstau loszuwerden, ich habe noch Material für mindestens ein Jahr. In den letzten zwei Monaten des Jahres habe ich bereits einen Rekordumsatz!“

Rani-Van youngwildfree.be sagt: „2020 sollte mein Jahr werden. Ich hatte so viele wunderbare Reisen geplant. Von Thailand bis Mexiko und Belize. EIN roadtrip durch Deutschland und eine Solo-Reise nach New York. Keine einzige Reise, die fortgesetzt wurde, und auch viele schöne Zusammenarbeiten, die weggefallen sind…. Ich bin zwar „nur“ Hobbyblogger und verdiene damit zwar kein Geld, aber trotzdem schade. Andererseits habe ich dieses Jahr noch viele andere schöne Reisen gemacht und Länder gesehen, an die ich sonst nicht denken würde. Nächste Woche nach Madeira. Alles in allem also nichts zu meckern. Das Reisen durch Europa hat mich in den letzten Jahren nie gereizt, aber ich habe festgestellt, dass es auch viele schöne Orte in der näheren Umgebung gibt und die Besucher meines Blogs danach gesucht haben. Besonders der Aufenthalt im eigenen Land hat sich gut entwickelt. Es dreht sich alles um die Denkweise und ich bin immer noch dankbar für das, was möglich ist.“

Reiseblogger sind leidenschaftlich

Eines ist mir nach dem Lesen der ganzen Kommentare klar geworden: Reiseblogger sind leidenschaftliche Experten aus Erfahrung. Vor allem, wenn es darum geht, Rückschläge zu verarbeiten und zu relativieren sowie mit (weniger) Geld umzugehen. Ich denke, dass Reiseblogger unter anderem deshalb in einer solchen Krise seltener in Schwierigkeiten geraten. Auch Reiseblogger scheinen in der Lage zu sein, schnell auf Veränderungen zu reagieren. Sie sehen neue Möglichkeiten und finden neue Wege, um Einkommen zu generieren, und darauf können sie stolz sein.

Reiseblogger sind leidenschaftlich und wandlungsfähig
Reiseblogger sind leidenschaftlich und wandlungsfähig

Wie sind Sie mit der Corona-Krise umgegangen?

Leider konnte ich nicht alle Reiseblogger hier posten, aber wenn du nicht dabei bist und deine Geschichte trotzdem teilen möchtest, kannst du sie gerne in den Kommentaren hinzufügen! Andere Blogger sind sehr neugierig auf Ihre Geschichte und auf Ideen.

Bleiben Sie über die neuesten Reisenachrichten auf dem Laufenden

Wollen Sie auch in Zukunft auf dem Laufenden bleiben Reisenachrichten, persönliche Reisegeschichten und Reisetipps? Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter unten zu abonnieren und folgen Sie uns in den sozialen Medien! Wir sind auf oa zu finden Facebook, Instagram, Twitter en Pinterest, wir sehen uns dort!


Melden Sie sich für den Newsletter und die monatlichen Werbegeschenke an? Dann hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse!


Geschrieben von: Chris Thomassen - Wereldreizigers.nl
Avatarbild

Weltreisende

Wereldreizigers.nl bedeutet "Weltreisende" auf Niederländisch. Lassen Sie sich inspirieren, steigen Sie ein!

19 Kommentare

  • Hallo Ruud,

    Um ehrlich zu sein, habe ich das Risiko in Kauf genommen und mich trotz der vielen Einschränkungen einfach auf eine Reise in andere Kontinente begeben. Ich habe das auch bei anderen Reisebloggern gesehen, obwohl sich die meisten tatsächlich mehr auf die Niederlande und Europa konzentriert haben.

    Zum Beispiel war ich während Code Orange in Kenia und Uganda und würde es sofort wieder tun. Während Code Rot und Orange ist viel möglich, aber Sie müssen viel zusätzlichen Papierkram arrangieren und ja, es gibt Risiken, die Sie in Kauf nehmen müssen.

  • Wie ist es jetzt ein Jahr später? Uns fällt besonders auf, dass wir interkontinentale Reisen und die Freiheit, einfach vorausplanen zu können, sehr vermissen. Auch wenn wir in deutlich besserer Verfassung sind als noch vor einem Jahr, scheinen Reisen zu fernen Zielen immer noch sehr ungewiss zu sein. Übrigens hatten wir dieses Jahr auch eine tolle Zeit in den Niederlanden und Frankreich, aber etwas tropischer darf auch sein!

  • Interessant zu sehen, wie die verschiedenen Reiseblogs mit dieser Zeit umgehen. Meine Reise-Websites wie spansesteden.nl und barcelonapagina.nl konzentrieren sich auf Spanien, was bedeutet, dass die Einnahmen fast vollständig verschwunden sind. Glücklicherweise konnte ich noch ein paar Ausflüge machen und konzentrierte mich hauptsächlich auf neue Inhalte und Websites für nach der Koronazeit, wie florencetips.nl und edinburghtips.nl. Endlich mal kein Mangel an Zeit etwas zu entwickeln. Mein Motto bleibt, dass die verpassten Reisen immer wieder nachgeholt werden.

  • Was für eine interessante Lektüre! Hier ist auch meine Geschichte!

    2020 würde das Jahr sein, in dem ich anfing, Vollzeit von meinem Reiseblog zu leben. 2019 hatte ich schon bewiesen, dass das geht, aber dann habe ich auch als Freelancer viel an meiner Marketingagentur gearbeitet. Im März sah ich, wie alle meine Affiliate-Einnahmen storniert wurden, und meine Verkäufe waren nur ein Bruchteil dessen, was sie ein paar Monate später waren. Da Zahlungen in der Reisewelt oft 2-3 Monate hinter dem Zeitplan liegen, hatte ich etwas Spielraum, um zu sehen, was ich tun würde. Meine beste Option war, mit meiner Marketingagentur weiterzumachen. So kann ich mich trotzdem über Wasser halten. Ich muss meinen Traum, nur auf Reisjevrij.nl zu leben, verschieben.

  • In den letzten Jahren haben wir Reise-Websites auf der ganzen Welt eingerichtet. Die Idee war, dass Sie unabhängig von der Jahreszeit immer Länder haben, in denen Sie Einnahmen haben. Natürlich haben wir nie daran gedacht, dass eine globale Pandemie alle unsere Websites betreffen würde. Wir waren bereits im Februar betroffen und haben dann begonnen, an weiteren niederländischen Inhalten zu arbeiten.

    Darüber hinaus haben wir Webseiten in einem ganz anderen Markt aufgebaut. Glücklicherweise erwiesen sich diese schnell als erfolgreich. Die bestehenden Reisewebsites kehren langsam zu normalen Besucherzahlen zurück und generieren mittlerweile auch genügend Einnahmen.

  • Schön zu lesen, dass sich viele Blogger in diesen herausfordernden Zeiten auf kreative Weise outen.

  • Wie cool zu sehen, wie belastbar alle sind! Jeder hat seine eigene Geschichte. Schöne Übersicht.

  • Schöner Artikel Chris, danke! ? Gruß Elisa

  • Hallo Mario,

    Vielen Dank! Und Sie können sicherlich stolz darauf sein, dass Sie in den letzten Monaten mit den neuen Winkeln gute Ergebnisse erzielt haben. Es ist in der Tat eine Frage des Umdenkens.

  • Gern geschehen Yannick! Deinen Blog kannte ich noch nicht, sieht gut aus. Lassen Sie uns bald verbinden.

    Regards,

    Chris

  • Sehr schöner und informativer Artikel. Ich habe meine ganze Kreativität für http://www.vakantaseren.nl pflegte, lustige neue Blickwinkel für originelle Geschichten zu finden. Und das mit Erfolg, denn die letzten 2 Monate verbuche ich absolute Besucherrekorde! Darauf bin ich sehr glücklich und stolz. Es ist hauptsächlich eine Frage des Denkens, denke ich.

  • Hallo Anne. Ja, das war auch der Zweck dieses Artikels: Ich hoffe, dass sich andere Blogger davon inspirieren lassen können. Ich denke, dass sich viele Leute fragen, wie sie mit ihrem (Reise-)Blog Geld verdienen können. Es ist auch nicht einfach!

  • In der Tat Claudia! Die Belastbarkeit ist deutlich sichtbar. Und die Offenheit ist auch absolut erwähnenswert, sehr schön.

  • Interessant zu lesen, denn das war genau das, was ich mich schon seit einiger Zeit frage: Wie machen andere Blogger das jetzt? Ich habe derzeit einen Job, aber wenn Sie Vollzeit bloggen, ist das eine andere Geschichte. Vielen Dank!

Geschrieben von:

Avatarbild

Weltreisende

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren