24.8K Verfolger

Home » Wohnmobile » Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (6) | Anheben des Daches

Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (6) | Anheben des Daches

Wie Sie in einem früheren Artikel lesen konnten, haben wir ein Loch in unser Dach gesägt. Um den Anforderungen des Finanzamtes an die Innenausstattung eines Reisemobils gerecht zu werden, müssen wir das Dach unseres Brumm-Busses teilweise anheben. Wir fanden, dass dies ein spannender Schritt in diesem Prozess war, und wir können uns vorstellen, dass Sie neugierig sind, wie wir das gemacht haben. In diesem Artikel führen wir Sie durch diesen Schritt unseres Konvertierungsprojekts.

Lesen Sie auch: Gewusst wie: Einen Campervan kaufen oder umbauen

Ein Loch in unserem Dach

Da das Finanzamt eine Dachhöhe von mindestens 170 cm, eine Länge von mindestens 100 cm und eine Breite von mindestens 90 cm vorschreibt, haben wir uns entschieden, den Dachbrumm etwa zur Hälfte anzuheben. Nachdem wir die richtigen Abstände gemessen hatten, begannen wir, ein Loch in das Dach zu sägen.

Bestimmen Sie genau, wo das Loch im Dach sein soll.
Bestimmen Sie genau, wo das Loch im Dach sein soll.

Lesen Sie auch:

Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (1) | Die Rucksack-Auswahl
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (2) | Kaufen Sie einen geeigneten Bus
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (3) | RDW-Designanforderungen und Arbeitsplan
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (4) | Ein neuer Boden
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (5) | Bus isolieren
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (6) | Anheben des Daches
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (7) | Installieren von Wänden, Vinyl und Fenstern
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (8) | Anordnen und Aufstellen von Möbeln

Beim Sägen entdeckten wir, dass sich auf dem Dach eine zusätzliche Stahlkonstruktion befand. Wir haben einen Teil dieser Konstruktion entfernt und den Rest verwendet, um unsere Verlängerung anzubringen. Das Teil, das wir entfernen konnten, war ziemlich schwer, also haben wir es gerne entfernt. Das macht Brumm etwas leichter und das ist wichtig für den Wiegemoment beim RDW. Wir haben beide unseren B-Führerschein, weshalb Brumm nicht mehr als 3500 Kilo wiegen darf. Je schwerer Brumm also ist, desto weniger Gepäck können wir mitnehmen. Während des gesamten Umbauprojekts achten wir daher sehr genau auf das Gewicht, das wir dem Bus abnehmen und hinzufügen.

Zuerst ein Holzrahmen

Dieser Holzrahmen ist die Grundlage für die Höhe des Daches.
Dieser Holzrahmen ist die Grundlage für die Höhe des Daches.

Nachdem uns das Loch im Dach gefiel, begannen wir mit dem Bau eines Holzrahmens. Dies ist die Grundlage der Verlängerung und sorgt dafür, dass das Dach stabil bleibt. Diesen Rahmen haben wir sowohl außen als auch innen mit Styropor isoliert.
Da wir ein Fenster im Dach haben wollten, haben wir uns um diese Zeit auch auf die Suche nach einem schönen Oberlicht gemacht. Es war wichtig, dass wir diese bereits hatten, da wir natürlich die Abmessungen dieses Fensters berücksichtigen mussten.

Dach aus Aluminium

Als der Holzrahmen komplett fertig war, haben wir ihn mit Aluminium verkleidet. Wir haben eine große Rolle in einem Campingladen bekommen. Wir haben dieses Material früher für unseren Boden und jetzt auch für das Dach verwendet. Onno (Denise's Vater) hat schon früher mit Aluminium gearbeitet. Es ist leicht, wasserdicht und einfach zu bedienen, daher war die Wahl einfach. Wir haben das Aluminium zurechtgeschnitten, weil Sägen nicht möglich war, und dann haben wir es über die Holzkonstruktion gerollt und sozusagen verklebt. Wir haben dafür Spezialkleber verwendet; Sabapur 2-Komponenten-PU-Kleber. Dieser Klebstoff ist für den Fahrzeug- und Karosseriebau geeignet.

Nach dem Kleben haben wir schwere Sachen auf das Dach gelegt, um sicherzustellen, dass der Kleber seine Arbeit so gut wie möglich machen kann und natürlich auch um zu testen, ob das Dach stark genug wäre. Zum Glück ist das der Fall, denn Merry könnte sogar darauf liegen!

Für die Kanten der Verlängerung haben wir Material von Brumm wiederverwendet. Wir haben zuerst das Aluminium über den Rand des Gehäuses gebogen und Riffelblech darüber angebracht. So sieht der Anbau auch von außen einem Feuerwehrbus würdig aus! Alle Kanten und Ritzen der Verlängerung sind natürlich mit diversen Dichtmitteln und Klebern gut abgedichtet. Viele Rohre sind durchgegangen!

Isolieren Sie das Dach

Genauso wie die Außenseite haben wir auch die Innenseite des Anbaus mit Styropor zur Isolierung versehen. Da der Holzrahmen aus lauter kleinen Kästchen bestand, war es wie ein Puzzle, das Styropor anzubringen. Diese Fächer werden schließlich mit einem schönen Stück Holz ordentlich verschlossen, aber zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels ist es noch nicht bequem, das Dach vollständig zu schließen. Wir wollen Kabel hinter der Konstruktion verlegen und sind dafür noch nicht bereit. Sobald wir komplett fertig sind und das Endergebnis des Daches sichtbar ist, werden wir das Ergebnis natürlich mit Ihnen teilen. Hier, aber auch über unsere Website und Socials.

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie von Nutzen sind. Wenn nicht, zögern Sie nicht zu fragen!

Lesen Sie auch:

Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (1) | Die Rucksack-Auswahl
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (2) | Kaufen Sie einen geeigneten Bus
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (3) | RDW-Designanforderungen und Arbeitsplan
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (4) | Ein neuer Boden
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (5) | Bus isolieren
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (6) | Anheben des Daches
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (7) | Installieren von Wänden, Vinyl und Fenstern
Umbau eines Feuerwehrwagens in ein Wohnmobil (8) | Anordnen und Aufstellen von Möbeln

die Rucksäcke

Die Rucksackkies

Wir sind Merijn und Denise und seit Oktober 2020 stolze Besitzer von Brumm, dem Feuerwehrbus. Eigentlich sollten wir im März 2020 auf Weltreise gehen. Ein lang gehegter Traum, der endlich in Erfüllung gehen würde. Covid 19 hat all unsere Pläne durcheinander gebracht und dieser Traum liegt vorerst im Kühlschrank.

Weil wir gerne reisen können, haben wir uns einen anderen Plan ausgedacht: Die Backpackkies 2.0! Wir haben uns entschieden, ein altes Feuerwehrauto zu kaufen und es in ein Wohnmobil umzubauen. Ein sehr cooles Projekt, bei dem wir Hilfe von Denise's Vater bekommen. Er ist ein echter Experte, wenn es um den Umbau von Autos geht und wir drei verbringen viele Stunden damit, den Bus umzubauen.

Wir machen Videos und schreiben Geschichten über Brumm und den Umbau zum Camper und teilen so viel wie möglich mit euch darüber. Und wenn Brumm bereit ist, Europa zu erkunden, nehmen wir Sie natürlich auch mit auf dieses Abenteuer!

Fehler gesehen? Fragen? Anmerkung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Geschrieben von:

die Rucksäcke

Die Rucksackkies

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Inhaltsverzeichnis

Übersetzen "
Link kopieren