WERELDREIZIGERS.NL
Home » Ozeanien » Papua-Neuguinea » Informationen und erste Einführung in Papua-Neuguinea

Informationen und erste Einführung in Papua-Neuguinea

Wir sind in Papua-Neuguinea, wo nichts nach Plan läuft und alles zu einem Abenteuer wird. Aber bevor wir über unser allererstes Abenteuer in Papua-Neuguinea und die Polizeieskorte sprechen, lassen Sie uns über das Land sprechen. Wir beginnen daher mit einigen praktischen Informationen und Tipps.

Lesen Sie auch: Die (zu) verrückten Abenteuer von Milene & Yuri

Über Papua-Neuguinea

Nur notwendige Reisen nach Papua-Neuguinea

Das Außenministerium stuft das Land als „Risikogebiet“ ein, reisen Sie also nicht dorthin. Die Papuas selbst verstehen das nicht. Abgesehen von Taschendieben, Autounfällen und einigen Stammeskriegen besteht für Sie keine Gefahr, oder? Dennoch hält unser Ministerium an „Reisen nur bei Bedarf“ fest. Wie so oft nehmen wir den Rat an, lassen uns aber nicht davon abhalten, dieses schöne Land zu besuchen.

Standort Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea ist eine Insel im westlichen Pazifik und gehört mit oa zusammen Australien en Neuseeland zum Kontinent Ozeanien† Politisch ist die Insel zwischen zwei Ländern aufgeteilt; der westliche Teil gehört dazu Indonesien und umfasst die Provinzen Papua und West-Papua. Der größte Teil der Insel, der Osten, heißt Papua-Neuguinea. Die Insel liegt mit einer Fläche von 821.400 Quadratkilometern nach Grönland größte Insel der Welt und die Hauptstadt ist Port Moresby.

Lesen Sie auch: Liste aller Hauptstädte der Welt + 101 Fakten und Wissenswertes!

Am Straßenrand finden wir allerlei Stände, an denen man Essen und Getränke kaufen kann.
Am Straßenrand finden wir allerlei Stände, an denen man Essen und Getränke kaufen kann. © MYgrations.nl

Beste Reisezeit für Papua-Neuguinea

Wir besuchten das Land im August, der Zeit, um alle Sing-Sings (Stammesfeste) zu besuchen. Von Mai bis November kann man in Papua-Neuguinea eigentlich ganz gut reisen. Es regnet immer etwas, aber in diesen Monaten weniger. Der meiste Regen fällt in den Monaten zwischen Dezember und April, aber viel Regen bedeutet auch viel Grün und einen vollen Sepik-Fluss, was natürlich auch toll ist. Für uns bestimmte das Sing-Sing unsere Reisezeit.

Eine Frau kommt mit Hühnchen zum Mittagessen in Papua-Neuguinea an
Frau kommt mit Hähnchen zum Mittagessen. © MYgrations.nl

Sprachen in Papua-Neuguinea

Die drei meistgesprochenen Sprachen der Welt sind Chinesisch/Mandarin, Hindi/Urdu und Englisch. Aber wussten Sie, dass Papua-Neuguinea neben der Amtssprache Englisch insgesamt 820 offiziell anerkannte Sprachen hat? In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele offiziell anerkannte Sprachen.

Eine weitere seltsame Aufzeichnung ist, dass Rotokas gesprochen wird. Rotokas ist eine ostpapuanische Sprache und die Sprache mit dem kleinsten Alphabet der Welt. Die Sprache hat nur 12 Buchstaben! Rotokas wird von etwa 4.000 Menschen auf der Insel Bougainville im Osten von Papua-Neuguinea gesprochen.

Lesen Sie auch: Weltlich | Welche Sprachen werden weltweit am meisten gesprochen?

Willkommen in Papua-Neuguinea

Mehr als 33 Stunden Flug, 8 Stunden Fahrt und wenig Schlaf bis zum Ziel, Tari in Papua-Neuguinea. Würdest du damit anfangen? Wir tun!

Unser Führer, Thomas

Ohne Gepäck (es ist dank British Airways noch in London), aber mit großer Lust kommen wir schließlich im verregneten Mount Hagen an. Mount Hagen ist ein Ort mitten im Hochland von Papua-Neuguinea und ist für uns ein Zwischenstopp. Wir müssen eine Weile warten, bis ein kleiner Mann mit Bart angerannt kommt. „Melene“, schreit er, als er uns sieht. Seine Augen strahlen und wir fühlen uns sofort wohl. „Ich bin Thomas“ und er schüttelt fest die Hand.

Wir laufen zum Auto und stellen fest, dass wir uns das Auto mit dem 2. Gouverneur von Tari, auch Präsident genannt, teilen müssen, er hat acht Ehefrauen und seine neuste Errungenschaft ist auch bei uns im Auto. Hinten ist auch noch ein „Helfer“, falls mal was passiert und Thomas selbst.

Später holen wir noch einen Bekannten ab. Und noch eins und noch eins, bis das Auto voll ist. So geht das hier. Es spielt keine Rolle, dass wir die Fahrt bezahlen, als wäre es ein privates Taxi.

Thomas, unser Guide in Tari, Papua-Neuguinea
Thomas, unser Guide in Tari, Papua-Neuguinea. © MYgrations.nl

Es gibt einen 8-jährigen Unterschied zwischen dem Gouverneur und seiner 40. Frau. Aber sie ist nicht schlecht, denke ich. Er ist ein netter Mann und hat genug Geld, um sie gut zu unterstützen. Und darum geht es oft. Danach kommt die Liebe.

Bevor wir die achtstündige Fahrt antreten, müssen wir uns noch mit einigen Lebensmitteln eindecken. Thomas will nicht, dass wir aussteigen, denn in Mount Hagen lauert Gefahr. Keine wirkliche Gefahr, aber Gefahr in Form von Taschendieben. Nun, das haben wir drin Niederlande Auch. Trotzdem besteht Thomas darauf, dass er die Einkäufe erledigt und wir bleiben hauptsächlich bei geschlossenen Fenstern und verschlossenen Türen im Auto.

Nach etwa einer Stunde machen wir uns auf den Weg. Zumindest bis wir tanken und die Reifen aufpumpen müssen. Die Integration in das Leben der Papuas geht so recht schnell, ein Leben, in dem Warten die Norm und Zeit relativ ist.

Schlechte Straßen in Papua-Neuguinea

Zwei Stunden später lassen wir den Mount Hagen hinter uns, über den es nicht viel zu sagen gibt, außer dass er von Menschen wimmelt. Die Straße ist auf den ersten Kilometern in Ordnung. Der Asphalt sieht gut aus und es sind nur wenige Autos unterwegs. Aber das hört bald auf. Das Erdbeben vom Februar 2018 (mit einer Stärke von 7,5) hat große Löcher in die Fahrbahnoberfläche gerissen und hier und da gibt es ganze Setzungen im Asphalt. Die Gegend ist grün und die Bananenstauden mit hier und da Holzhäusern mit Strohdächern blitzen an uns vorbei. Die Leute sitzen vor ihren Häusern und sobald sie uns sehen, fangen sie an zu winken und zu lachen.

Mitreisende in der Provinz Tari in Papua-Neuguinea
Mitreisende in der Provinz Tari in Papua-Neuguinea. © MYgrations.nl

Etwas weiter hört der Asphalt komplett auf und wir sind Steinen, Matsch und Schlaglöchern ausgeliefert. Der Gouverneur erzählt fröhlich über Papua-Neuguinea (PNG von hier) und Thomas lässt uns über sein antikes Nokia die neuesten lokalen Hits hören. Sie haben alle Handys. Oft mehr als eine, und sie klingeln ununterbrochen. Digicel ist das größte Netzwerk in PNG und sie können bis zu einem bestimmten Betrag kostenlos mobil telefonieren. Ländernummern anzurufen kostet Geld, aber man kann überall Guthaben kaufen. Sie können Ihr Telefon auch hier und da aufladen, für 1 Kina (0,25 €) ist Ihr Telefon vollständig aufgeladen.

Volleyballplätze und Bananenstauden

Wir fahren in eine wunderschöne Gegend mit wunderschönen, nicht zu hohen Bergen. Wir folgen einem großen Fluss landeinwärts. Kleine Dörfer sind mit Wasserfällen, Feldern und Pflanzen durchsetzt. Hier und da sehen wir auch einen Basketball- und Volleyballplatz, auf dem Kinder spielen. Auffällig sind die vielen Schuhe, die an Stromkabeln hängen. Wir sehen das manchmal an Bäumen in Den Haag, aber in einem Land, in dem Schuhe noch ein gewisser Luxus sind, hätte ich das nicht erwartet. Der Gouverneur erklärt, dass diese Schuhe dann völlig verschlissen sind. Und als ich mir den nächsten Schuh, der am Stromkabel hängt, genau ansehe, sehe ich, dass die Schuhsohle halb ab ist.

Beim letzten Toilettenstopp taucht plötzlich ein Polizeiauto vor uns auf. „Keine Sorge, das sind meine Freunde“, erklärt der Gouverneur.

Ein Basketballplatz am Straßenrand.
Ein Basketballplatz am Straßenrand. © MYgrations.nl

Tari-Probleme in Papua-Neuguinea

Seit einigen Monaten brodeln die Emotionen zwischen zwei Familien in dieser Gegend. Das hat mit einem Grundstück zu tun. Denn neben Frauen und Schweinen lohnt es sich, für ein Stück Land zu kämpfen. Die beiden Familien konnten den Streit nicht verbal lösen, also begannen sie mit Macheten, Pfeil und Bogen und sogar selbstgebauten Waffen zu kämpfen. Weil nun auf beiden Seiten Menschen getötet wurden, endet der Kampf nicht. Denn wenn jemand getötet wird, muss er gerächt werden. Auge um Auge. Also Ehrenmorde.

Neben den beiden Familien gibt es eine Gruppe, die die Einheimischen „Räuber“ nennen. Diese „Schurken“ nutzen die Situation aus und rauben Touristenbusse aus. Sie erschießen niemanden, zumindest ist das noch nicht passiert, aber sie lieben es, dich auszurauben. Diese Schlingel laufen mit selbstgebauten dreiläufigen Gewehren im gleichen Bereich der Fehde zwischen den beiden Familien herum. Die große Luxuslodge, die hier steht, ist seit mehreren Monaten geschlossen und das niederländische Außenministerium hat diesen Bereich rot eingefärbt und rät daher dringend davon ab, dorthin zu reisen.

Auf dem Weg nach Tari fahren wir durch die wunderschöne grüne Welt von Papua-Neuguinea.
Auf dem Weg nach Tari fahren wir durch die wunderschöne grüne Welt von Papua-Neuguinea. © MYgrations.nl

Polizeieskorte

So ziehen wir fröhlich mit Polizeieskorte durch die Gegend. Der Gouverneur ist überzeugt, dass nichts passieren wird, weil er Gouverneur ist und wir auch sicher sind. Trotzdem hat er sein eigenes Gewehr und seine Machete sicher neben sich. "Nur für den Fall".

Die Polizei fährt vor uns in den Bereich, wir folgen mit Abstand. Es ist eine ganz andere Gegend als wir vorher durchgefahren sind und erinnert uns ein wenig an das Hochland darin Schottland† Es ist kahl, nass, kalt, aber schön! Der erste sorgt auch dafür, dass hier keine Menschen leben. Obwohl Thomas sagt, dass dies teilweise daran liegt, dass die Menschen wegen des Krieges zwischen den Familien weggezogen sind. Die Fahrt und Begleitung dauert nicht lange. Nach etwa 45 Minuten fahren wir in die Außenbezirke von Tari. Wir danken der Polizei und fahren in die größte Stadt der Provinz Hela.

Am Straßenrand können Sie verschiedene Dinge kaufen, darunter einen Sarg.
Am Straßenrand können Sie verschiedene Dinge kaufen, darunter einen Sarg. © MYgrations.nl

Endlich in Tari

Die Vororte sind grün mit netten kleinen Häusern mit Strohdächern. Je mehr wir ins Zentrum kommen, desto nackter wird es. In der Mitte sehen wir keine Häuser, sondern große Gebäude. Ein medizinisches Zentrum, wie sich später herausstellt. Und sie bauen auch ein Büro. Aber bis das fertig ist, wird es noch dauern. Es gibt einen Markt und Artikel wie Lebensmittel, Wäsche und natürlich Zigaretten werden aus Containern verkauft. Viel mehr gibt es nicht zu sehen und nachdem wir fast alle abgesetzt haben, starten wir die letzte Etappe der Reise.

Frauen in Papua-Neuguinea verkaufen entlang der Straße Obst und Gemüse.
Frauen entlang der Straße verkaufen Obst und Gemüse. © MYgrations.nl

Die letzte Etappe dauert noch eine halbe Stunde. Wir fahren an Häusern und Märkten vorbei und viele Menschen laufen noch auf der Straße. Dass es bereits dunkel ist und ohne Straßenbeleuchtung und bei Regen ist es schwierig, diese Menschen zu erkennen. Menschen versammeln sich um ein Feuer oder ein Geschäft. Warm werden und aufholen. Es gibt auch Essen, alle zusammen. Denn wo wir hauptsächlich Dinge in den sozialen Medien tun (und hier weiter wereldreizigers.nl), in Papua-Neuguinea teilen sie sich hauptsächlich Nahrung, Kleidung und Gesellschaft. Alles gehört allen.

Lukwanda-Hütte

Und dann fahren wir endlich auf das Grundstück von Thomas. Wenigstens halten wir vor der Tür und müssen selbst ein Stück laufen. Bei Regen und Matsch eine ziemliche Herausforderung im Stockdunkeln.

Aber da sind wir. In der Lukwanda Lodge, mitten im Naturschutzgebiet der Provinz Hela. Die Betten riechen etwas muffig, das Handtuch (eines für zwei Personen) ist voller Schmutzflecken und die Toilettenspülung funktioniert nicht. Aber wir sind hier. Nach 33 Stunden Flug, 8 Stunden Fahrt und ohne Gepäck starten wir das Abenteuer in Papua-Neuguinea!

Begleiten Sie uns auf ein Abenteuer

Folgen Sie uns für die wildesten Abenteuer, fesselnden Geschichten und (zu) verrückten Orte www.mygrations.nl en Instagram† Momentan fahren wir mit einem Volkswagen Bus auf der alten Handelsroute nach China; Die Seidenstraße

Mygrations Milene & Yuri 2

Milene und Yuri

? trete! Sie haben es bis zum Ende unseres Blogbeitrags geschafft.

Hoffe es hat dir gefallen, lass es uns unten wissen? Fragen, Tipps, Träume können Sie auch teilen. Rustââgh...

Ach und wir finden es auch schön, uns auf Instagram und/oder Youtube zu folgen. ?

Fehler gesehen? Fragen? Anmerkung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Geschrieben von:

Mygrations Milene & Yuri 2

Milene und Yuri

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren