WERELDREIZIGERS.NL
Start » Reisetipps » Warum Sie während einer Weltreise NICHT mit dem Smartphone fotografieren sollten

Warum Sie während einer Weltreise NICHT mit dem Smartphone fotografieren sollten

Es ist ein wiederkehrendes Reisetipp auf so gut wie jedem Holländischer Reiseblog Sie jemals besuchen: bringen Sie eine gute Kamera mit wenn Sie eine lange Reise haben oder Weltreise wird machen. Und leider reden wir Reiseblogger nicht über diese schicke Kamera auf Ihrem neuen Smartphone. Ich sehe viele von euch, die schon rebellisch die Augen verdrehen und denken: Ich habe ein futuristisches iPhone 23 oder ein 57 Euro teures Samsung S1500, das tolle Bilder macht!

Nein. Einfach nein. Diese Smartphone-Kameras sind großartig für zu Hause und ein Bild von Ihrer Großmutter und Ihren Katzen, aber nicht für eine der erstaunlichsten Erfahrungen Ihres Lebens: eine Reise um die Welt.

Lesen Sie auch: Welche ist die beste Kamera für eine Welttournee? Und warum?

Denken Sie an das Haltbarkeitsdatum Ihrer Fotos

Sie möchten die Reise Ihres Lebens so aufzeichnen, dass Sie sie später verwenden können. Nicht nur in den folgenden Wochen, sondern Jahre danach. Damit Sie lange Freude daran haben. Denn wer träumt nicht davon? Ein wunderschönes, selbst gemachtes Foto von einem Ihrer schönsten Weltreisemomente, zum Beispiel auf Leinwand oder auf Tapete gedruckt. Oder als Bildschirmschoner auf Ihrem gigantischen 65 Zoll OLED-TV im Wohnzimmer?

Sonnenuntergang vom Garten unseres Hotels auf den Philippinen
Sonnenuntergang vom Garten unseres Hotels auf den Philippinen, 2019

Etwas von dir selbst, eine Erinnerung an deine Weltreise, schön ausgestellt in deinem Wohn- oder Schlafzimmer. Webseiten wie wallmode.nl kann dies für Sie arrangieren. Aber um sicherzugehen, dass die Qualität deiner Fotos an deiner Wand auch in 10 Jahren noch wirklich überragend ist, rate ich jedem, die Fotos nicht mit einem Smartphone, sondern mit einer echten Kamera zu machen. Handyfotos sehen oft toll aus, aber der Schein kann täuschen. Es ist Schrott!

Warum genau, erkläre ich in diesem Artikel.

Warum Smartphone-Kameras ungeeignet sind

Bitte vergessen Sie Ihre Smartphone-Kamera so bald wie möglich, wenn Sie reisen. So erstaunlich schön die Fotos auch erscheinen mögen, die Fotoqualität von Smartphones hinkt einer anständigen Spiegelreflex- oder Systemkamera immer meilenweit hinterher. Fotos vom Smartphone sehen auf den ersten Blick schön aus und ja, auf so einem Mini-Bildschirm sehen die Fotos tatsächlich immer sehr schick aus. Oft mit viel Farbe und hohem Kontrast, wunderschön.

Doch wer auf einem größeren Bildschirm genau hinschaut oder nachträglich noch etwas bearbeiten oder ausdrucken möchte, wird enttäuscht. Es ist einfach überhaupt nicht vergleichbar.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie möchten ein schönes Foto von Ihrem Smartphone auf eine Leinwand für das Wohnzimmer oder als Wandtapete im Schlafzimmer drucken. Dann möchten Sie von Anfang an die bestmögliche Fotoqualität, oder?

Smartphone-Kameras sind dafür einfach nicht gut genug und um Sie davon zu überzeugen, habe ich Ihnen nachfolgend die 5 wichtigsten Gründe + Beispiele aufgelistet.

1. Der Softwarefokus = schlecht

Es 'Bokeh-Effekt', wie es heute in modernen Begriffen ausgedrückt wird, ist zum Beispiel auf Telefonen furchtbar schlecht. Für diejenigen, die nicht wissen, was das bedeutet: Der „Bokeh-Effekt“ ist der unscharfe Vorder- oder Hintergrund, wenn Sie beispielsweise ein Porträtfoto aufnehmen. Das Gesicht ist scharf, der Hintergrund verschwommen.

Die Fokussierung auf den Vordergrund und das Verwischen des Hintergrunds wird normalerweise durch die Einstellung verschiedener optischer Linsen in Ihrer Kamera, dem Fokus, verursacht. Da dies bei einer normalen Kamera optisch (durch die Linsen) geschieht, werden Sie hier keine seltsamen Fehler sehen. Aber wenn es wie bei Mobiltelefonen softwaremäßig gemacht wird, sieht man fast immer viele Fehler darin.

Ein Beispiel:

Schlechter Software-Fokus auf Mobiltelefone: Beispiel 1
Schlechter Software-Fokus auf Mobiltelefone: Beispiel 1

Ich sitze oben und genieße einen Bitterbal auf der Terrasse in Nimwegen. Das Foto wurde mit einem High-End-Smartphone aus dem Jahr 2022 aufgenommen. Der Fokus ist deutlich sichtbar, auf den ersten Blick ein tolles Foto. Aber wenn Sie genau hinsehen, werden Sie alle möglichen seltsamen, verschwommenen Teile sehen, bei denen Sie sich fragen können, wo der eine beginnt und der andere endet. Klicken Sie auf die Fotos, um sie zu vergrößern und z. B. auf der linken Seite meiner Sonnenbrille hineinzuzoomen.

Schlechter Software-Fokus auf Mobiltelefone: Beispiel 2
Schlechter Software-Fokus auf Mobiltelefone: Beispiel 2

Sie können sehen, dass der Software-Fokus für eine Weile nicht weiß, was er mit meinen Haaren machen soll. Einige Plektren sind scharf, andere nicht.

Was wirklich seltsam ist, ist, dass der Haarschnitt des Herrn hinter mir durch einen Teil meiner Sonnenbrille verschwommen verläuft. Die Software hat entschieden, dass das Haar und die Sonnenbrille von Mr. ein Objekt im Hintergrund sind. Die Scherben der Sonnenbrille vor meinem Gesicht sind scharf, aber der Teil der Sonnenbrille, der sich laut Software links von meinem Gesicht befindet, gehört plötzlich in den Hintergrund. Bizarr.

Schließlich ist meine linke Schulter, die auch scharf sein sollte (weil derselbe Abstand), auch undeutlich. Der Software-Fokus weiß jedenfalls nichts damit anzufangen.

All diese seltsamen Fehler in nur einem zufälligen Foto von Ihrem Smartphone. Und das wirst du wahrscheinlich nicht einmal bemerken, wenn du das Foto auf deinem Handy ansiehst oder es auf Instagram postest. Aber Sie werden es auf jeden Fall bemerken, wenn Sie es drucken, in ein Fotoalbum legen oder es auf einem größeren Bildschirm oder Fernseher ansehen.

Und wenn Sie denken, dass dies eine Ausnahme ist, ist dies bei jedem Foto der Fall. Ein Foto später bekam ich zum Beispiel das als Ergebnis:

Sind die Pflanzen im Hintergrund scharf oder nicht? Öffnen Sie das Foto und zoomen Sie hinein, es sieht einfach nicht richtig aus. Der Softwarefokus weiß einfach nicht, wie er mit solchen Situationen umgehen soll.

Schauen Sie sich auch die Dose genau an, sie enthält eine Pflanze (das machen sie in dieser Kneipe). Aber ist die Pflanze jetzt scharf, oder nicht? Es ist die gleiche Entfernung wie die Dose, aber der Softwarefokus kann damit nicht umgehen. Sie sind also keine Ausnahmen, Sie werden diese Art von seltsamen Dingen auf jedem Foto finden. Mit iPhones, Samsungs, Huaweis, alle.

2. Übermäßige Farb- und Kontrastkompensation

Dann haben Sie auch die Software für Farbverstärkung und Kontrast, die den Fotos auf Smartphones hinzugefügt werden. Supergrünes Gras, ein strahlend blauer Himmel und alles ist gestochen scharf. Aber leider liegt das einfach daran, dass die Telefonsoftware bereits alle Ihre Fotos bearbeitet, ohne dass Sie es merken. Nochmals: Das ist kein Problem, wenn Sie das Foto nur auf Social Media oder per WhatsApp teilen möchten (wo die Qualität sowieso schon verloren geht), aber wenn Sie es beispielsweise in einem Fotobuch bearbeiten oder drucken möchten, oder verwenden Sie es als Bildschirmschoner. Verwenden Sie es auf einem großen 4k-Bildschirm.

Die Fotos sind also „kahl“, eigentlich schon von der Software Ihres Smartphones bearbeitet. Auch dies lässt sich in der Regel nicht ausschalten. Sie geraten dann in ein Durcheinander mit der nachträglichen Bearbeitung. Das Bearbeiten eines bereits bearbeiteten Fotos funktioniert nicht und dafür ist die Qualität einfach nicht gut genug.

Das Foto unten wurde mit einem Huawei P30 pro aufgenommen. Auf den ersten Blick ein tolles Foto, aber da dieser Standard schon so stark bearbeitet wurde, kann man damit wenig anfangen, außer einen Filter darüber zu legen. Standardmäßig wurde das Foto bereits vom Telefon mit übermäßiger Schärfe (körnig) bearbeitet.

Südafrika, 2020
Südafrika, 2020 | Huawei P20 Pro, roh

Das Foto unten habe ich mit einer guten Kamera aufgenommen, der Fuji X-T4. Vielleicht nicht derselbe Ort, aber ein gutes Beispiel, denn wie das Foto oben ist es auch ein Naturfoto mit einer kontrastreichen Aussicht mit Bäumen, Bergen und Wolken. Ist das ein klares Beispiel für Sie?

Banff-Nationalpark, Kanada. Foto (unbearbeitet) aufgenommen mit einer Fuji X-T4 und einem Polarisationsfilter
Banff-Nationalpark, Kanada. Foto (unbearbeitet) aufgenommen mit einer Fuji X-T4 und einem Polarisationsfilter
Die ultimative Weltreisekamera
Fujifilm X-T4 Silber + 16-80 mm
5.0

Die Fujifilm X-T4 mit 16-80 ist die ultimative Allround-Weltreisekamera† Diese Kamera wurde mehrfach sowohl vom Verbraucherverband als auch von Tweakers.net deklariert die beste Systemkamera, die Sie kaufen können.

Selbst im Automatikmodus fühlt man sich plötzlich wie ein professioneller Fotograf! Sie können mühelos die schönsten Fotos schießen und dank des vielseitigen Zoombereichs des 16-80-Objektivs kommen Sie überall auf der Welt ganz einfach näher an das Geschehen heran.

Vorteile:
  • Die beste getestete Kamera
  • Fantastische Fotos
  • 4k-Video mit 60 fps
  • IBIS-Bildstabilisierung
  • 5 Jahre Garantie
Nachteile:
  • Gewöhnen Sie sich daran, viele Optionen!
  • Preis
Koop nu Unsere Bewertung
Sie möchten uns unterstützen? Wir erhalten eine kleine Provision, wenn Sie über unsere Links einen Kauf tätigen, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen.

3. Ihre Selfies sind verschwommen

Der Qualitätsunterschied macht sich auch bemerkbar, wenn man anfängt, Selfies zu machen. Die Kamera auf der Rückseite des Telefons ist oft nicht so gut, aber die auf der Vorderseite ist es sicherlich nicht. Die folgenden Bilder habe ich letztes Jahr in Jordanien gemacht. Auch dies sind alles unbearbeitete Fotos.

Zwei Fotos wurden mit einem Handy und zwei mit meiner kleinen Fuji X-T20 Systemkamera aufgenommen. Kannst du erraten, welche davon gemacht werden? Achten Sie besonders auf die „Details“ der Fotos. Woran sehen Sie Falten und Unebenheiten am besten? Ich denke schon und dafür musst du meine Sonnenbrille nicht einmal heranzoomen 😉

Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (1)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (1)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (4)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (2)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (2)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (3)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (3)
Selfie in Jordanien | Handy oder Systemkamera? (4)

Fotos richtig angeschaut? Vergrößert? Dann haben Sie wahrscheinlich schnell gesehen, dass Foto 2 und 3 mit dem Telefon und Foto 1 von 4 mit der Systemkamera aufgenommen wurden. Am gleichen Ort und zur gleichen Zeit. Was für ein Unterschied! Und dies noch bevor Sie irgendetwas damit tun, z. B. drucken oder bearbeiten.

Lesen Sie auch: Welche ist die beste Kamera für eine Welttournee? Und warum?

4. Die Zoomfunktion ist nutzlos

Bisher haben wir nur über Fotos gesprochen, die nicht vergrößert wurden. Auch beim Hineinzoomen werden Sie den enormen Qualitätsunterschied deutlich sehen. Okay, jetzt gibt es einige High-End-Smartphones auf dem Markt, die auch einen begrenzten optischen Zoom haben. Aber im Allgemeinen kann man sagen, dass das Zoomen auf Ihrem Smartphone einfach Ihr Foto ausschneidet, um das Motiv ein wenig näher zu bringen. Oder dass die Zoomkamera selbst eine geringere Auflösung hat. Und das kommt der Qualität definitiv nicht zugute.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie, wenn Sie eine 20-Megapixel-Kamera auf Ihrem Smartphone haben und 2x hineinzoomen, nur noch 5 Megapixel übrig haben? Bei x10 Zoom hat man nur noch 1 Megapixel übrig und dann ist das Foto nicht mehr zu gebrauchen, es sieht einfach nicht gut aus.

Ein Beispiel:

Hinweis: Das Foto unten stammt ebenfalls direkt von der Kamera des Telefons und ist unbearbeitet. Das Foto wird mit einem Huawei P5 pro x30 gezoomt. Das P30 pro hat dafür ein separates, optisches x5-Zoomobjektiv. Ich habe das Foto der Löwen während meines gemacht Rollerreise durch Uganda im Jahr 2021† Da ich mit dem Roller unterwegs war, habe ich mich oft dafür entschieden, meine Systemkamera nicht mitzunehmen und mit meinem Handy zu fotografieren.

x5-Zoom mit dem Huawei P30 Pro
x5-Zoom mit dem Huawei P30 Pro

Im Nachhinein bereue ich das sehr. Ich habe erstaunliche Dinge gesehen, wie die Löwen, die ihre Beute fressen, von denen ich jetzt nur noch schlechte Bilder habe. Es sieht aus wie ein schönes Foto, auf dem ich die fressenden Löwen einfangen konnte, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die Qualität ist einfach zu schlecht und für den Druck ungeeignet. Die Qualität stellt die Qualität und die Details auf dem Foto unten wirklich in den Schatten.

Unten sehen Sie ein zufälliges, unbearbeitetes Foto, das ich 2011 (vor mehr als 10 Jahren!!!) mit einer jetzt 14 Jahre alten Spiegelreflexkamera aufgenommen habe: eine Standard-Canon 500d mit einem Standardobjektiv. Also nichts Besonderes. Dieses Foto ist ebenfalls 5-fach gezoomt, aber der Unterschied in Schärfe, Megapixeln, Farbe, Kontrast und Qualität ist immer noch riesig. Und das bei so einer alten Kamera!

5-fach gezoomt mit einer 13 Jahre alten Canon-Spiegelreflexkamera (Standardobjektiv)
5-fach gezoomt mit einer 14 Jahre alten Canon-Spiegelreflexkamera (Standardobjektiv)

Es gibt wirklich nichts, was mit einer gewöhnlichen Zoomkamera mithalten kann. Obwohl Samsung und iPhone natürlich ja sagen… Es ist unmöglich, die Qualität und Flexibilität einer guten Kamera mit einem Smartphone zu vergleichen. Unten sind ein paar weitere Beispiele von meiner Reise im Jahr 2022. Nur einige Fotos, die in Bezug auf Farbe, Details und Flexibilität bei der Bearbeitung auf einem Smartphone nicht zu erreichen sind.

Farbenfrohes Abendfoto von Chris mit dem World Travellers Camper beim Starship | SpaceX-Komplex, Boca Chica
Farbenfrohes Abendfoto von Chris mit dem World Travellers Camper beim Starship | SpaceX-Komplex, Boca Chica
Nachtfoto mit der Fuji X-T4 Kamera
Nachtfoto mit der Fuji X-T4 Kamera
Nachtfoto mit der Fuji X-T4 Kamera
Nachtfoto mit der Fuji X-T4 Kamera

Lesen Sie auch: Welche ist die beste Kamera für eine Welttournee? Und warum?

5. Du machst Tausende von Fotos von albernen Momenten

Und dann der 5. Grund. Das ist ein weiterer Nachteil beim Fotografieren mit Smartphones, der mir persönlich wichtig geworden ist. Da Sie Ihr Smartphone unterwegs zum Kommunizieren und Navigieren nutzen, haben Sie es oft in der Hand. Praktisch werden Sie denken, dann kann ich immer damit fotografieren. Das stimmt teilweise, man kann damit schnell und effektiv ein schönes Foto machen. Das sorgt aber gleichzeitig auch dafür, dass man viel zu oft zu viele Fotos von unsinnigen Dingen macht.

Hast du wirklich vor, 365 Tage x3 Mahlzeiten für Instagram zu fotografieren? Von jedem Köter, den du triffst? Von jedem Hotelzimmer? Taxifahrer? Verhalte dich normal!

Wählen Sie Ihre Momente. Sie werden Ihrem zukünftigen Ich wirklich dankbar sein. Nichts ist ärgerlicher, als nach einer Reise mit 15.000 Fotos nach Hause zu kommen, die man einfach nicht verarbeiten kann, weil es einfach zu viele sind. Du fühlst dich nicht so! Als Ergebnis sehen Sie es nie wieder an. Scham…

Thailand, 2014 | Wenn Sie schöne Sehenswürdigkeiten besuchen, nehmen Sie Ihre Kamera mit und nicht Ihr Smartphone
Thailand, 2014 | Gemacht mit einer jetzt 13 Jahre alten Canon 500d und Standardobjektiv
Savannah, Georgia, 2022 | Aufgenommen mit der Fuji X-T4
Manhattan-bei-Sonnenuntergang-vom-Top-of-the-Rock-1
New York City, 2022 | Aufgenommen mit der Fuji X-T4
Martin Luther King Memorial Statue, Washington DC, 2022 | Aufgenommen mit der Fuji X-T4
Martin Luther King Memorial Statue, Washington DC, 2022 | Aufgenommen mit der Fuji X-T4

Seien Sie daher wählerisch. Wählen Sie Ihre Momente zum Fotografieren. Ein zusätzlicher Vorteil: Sie sind auch weniger damit beschäftigt, auf Ihren Bildschirm zu starren, und genießen mehr den Moment und das, was um Sie herum passiert. Nehmen Sie natürlich so viel wie möglich Ihre echte Kamera mit, denn Sie wissen nie, wann der perfekte Moment kommt. Das schönste Foto kann auf einer langen Reise hinter jeder Ecke stehen.

Lesen Sie auch: Welche ist die beste Kamera für eine Welttournee? Und warum?

Avatarbild

Chris

Besitzer von Wereldreizigers.nl | Entdecke die Welt!

– Reisen Sie 3+ Monate pro Jahr, 10 Jahre hintereinander
– 10 Monate USA & Kanada im Jahr 2022
– Bucket-List-Ziel: Antarktis
–Beste Strände: Philippinen
– Bestes Essen: Thailand
– Beste Tierwelt: Uganda
– Beste Stadt: Singapur
- Beste roadtrip: Kroatien

Hartnäckiger und entschlossener Weltreisender
– Das Leben ist kurz, machen Sie das Beste daraus im wahrsten Sinne des Wortes.
– Nehmen Sie niemals ein Nein als Antwort.
– Wenn Sie darüber nachdenken, tun Sie es!

2 Kommentare

  • Hallo Edward,

    Du hast vollkommen Recht! So habe ich mir das nicht vorgestellt, aber was du sagst stimmt. Es ist eigentlich viel schlimmer, haha. Danke für den Hinweis!

    Chris

  • „Wussten Sie, dass Sie, wenn Sie eine 20-Megapixel-Kamera auf Ihrem Smartphone haben und 2x hineinzoomen, nur noch 10 Megapixel übrig haben? ”
    Es geht doch sicher noch schlimmer? Vergrößern Sie c2 und Sie haben nur noch 5 Megapixel übrig. Wenn ich gezoomt habe, ist 5000 x 4000, dann ist gezoomt x2 2500 x 2000.

Geschrieben von:

Avatarbild

Chris

GESUCHT

REISE-CHECKLISTE

✔️ Diese Reiseversicherung deckt auch orangefarbene Bereiche ab.
✔️ Vergleichen und buchen Sie die billigste Flugtickets.
✔️ Sparen und buchen Sie am besten Aktivitäten.
✔️ Mehrere Hotels? Dann buchen Sie mit 20 % Genius-Rabatt.
✔️ Speichern und reservieren Sie Ihren Flughafen Parkplatz.
✔️ Roadtrip† Vergleichen und Rabatt sichern Mietwagen.
✔️ Bereiten Sie sich auf eine Reise vor? Ergebnis ein praktisches Reiseführer.
✔️ Brauchen Sie einen Rucksack oder Koffer? Angebote hier.
✔️ Geschenk† Ich verlose 500 mal 10 Euro!

Übersetzen "
Link kopieren